Alsdorf/Baesweiler - „Wir bringen Theater vor die Haustür”

„Wir bringen Theater vor die Haustür”

Von: Stefan Schaum
Letzte Aktualisierung:
Bereit für die Theatertournee
Bereit für die Theatertournee: Grenzlandtheater-Intendant Uwe Brandt und Dramaturgin Anja Junski vor der Kulisse des Stücks „Noch einmal verliebt”. Foto: Stefan Schaum

Alsdorf/Baesweiler. Für die Spielstätten außerhalb Aachens hat Uwe Brandt, Intendant des Grenzlandtheaters, ein eigenes Wort gefunden: „Abstecherorte”. Das meint er nicht despektierlich. Im Gegenteil: Diese Orte schätze er sehr, denn die Produktionen des Theaters haben auch im Tourneeformat einen besonderen Charme.

„Wir bringen den Menschen das Theater vor die Haustür”, sagt Brandt. Im Nordkreis sind die Spielstätten im Baesweiler und Alsdorf sehr gefragt. Die Zahlen der Abonnenten sprechen für sich.

Kulissen aufgebaut

Rund 200 Dauerkartenbesitzer gab es während der aktuellen Spielzeit in Baesweiler. Dort haben die Theaterleute ihre Kulissen in der Bürgerhalle Beggendorf aufgebaut, während derzeit die Aula des Gymnasiums energetisch saniert wird. In der kommenden Spielzeit wird sie wieder zum Theatersaal. „Wir sind sehr froh, dass der Ortswechsel gut funktioniert hat”, sagte Bürgermeister Dr. Willi Linkens bei der Vorstellung des neuen Programms. In dem soll es auch spannend werden.

Brandt: „Wir haben lange gesucht, um noch einmal Krimistoffe auf die Bühne zu bringen. Das Genre ist leider ein wenig in Vergessenheit geraten und man sieht meist die Klassiker, bei denen man schon zu Beginn weiß, wer der Mörder ist.” Gleich zwei Krimis sind unter den fünf Produktionen, die in Baesweiler zu sehen sind (siehe Infobox).

Sieben Stücke des Grenzlandtheaters machen in der Alsdorfer Stadthalle Station. Dort sind sie jeweils an zwei Tagen zu sehen. Montags und dienstags finden die Reihen statt. Und sie sind sehr gefragt: Rund 1300 Abonnenten hat die Kulturgemeinde Alsdorf in der Kartei.

Prominentenstück

Neben den Produktionen des Grenzlandtheaters gehört ein Prominentenstück zum Paket. Am Montag und Dienstag, 17. und 18 Oktober, wird Marianne Sägebrecht autobiografische Texte, Anekdoten und Rezitationen vorstellen. Begleitet wird sie von Violinist Lenn Kudrjawizki. Eine Komödie in Öcher Platt rundet das Theatervergnügen in Alsdorf ab: Am Freitag und Samstag, 11. und 12. Mai 2012, steht das Aachener Heimattheater auf der Bühne. Der Titel des Stücks steht jedoch noch nicht fest.

Die Theaterstücke und Termine im Überblick

Boshaft, zynisch und vor allem komisch ist die Komödie „Genug ist nicht genug” von Nick Walsh. Wie Griesgram Erich seine Familie zur Verzweiflung treibt, ist am 19. und 20. September in der Alsdorfer Stadthalle zu sehen sowie am 23. September im Gymnasium Baesweiler.

„Alle sieben Wellen”, die Fortsetzung von Daniel Glattauers romantischem Roman „Gut gegen Nordwind”, kommt am 12. und 13. Dezember in Alsdorf auf die Bühne, am 14. Dezember gastiert das Stück in Baesweiler. Die musikalische Produktion „Der Mann von La Mancha” ist ein Klassiker, der als Musical 1966 am Broadway Premiere feierte. In Alsdorf ist er am 23. und 24. Januar 2012 zu sehen, in Baesweiler am 22. Januar.

Den Krimi „Das Verhör” von John Wainwright präsentiert das Grenzlandtheater am 12. und 13. März in Alsdorf sowie am 11. März in Baesweiler. Dort heißt es am 22. Juni 2012 „Mörderische Fantasien”. Dieser Krimi von Bernard Slade ist in Alsdorf am 18. und 19. Juni zu sehen.

Weitere Termine in Alsdorf: Tod eines Handlungsreisenden von Arthur Miller (7. und 8. November 2011) und „Ein fliehendes Pferd” von Martin Walser (21. und 22. Mai 2012).

Dauerkarten sindjetzt erhältlich. Der Kartvenvorverkauf beginnt an der Infothek im Baesweiler Rathaus an der Mariastraße am Montag, 6. Juni. Dann sind zunächst die Abonnements erhältlich. Dauerkarten für numerierte Sitzplätze bei allen fünf Vorstellungen kosten für Vollzahler 50 Euro, für Teilzahler 25 Euro. Einzelkarten (15 und 8 Euro) sind ab dem 4. Juli an der Infothek erhältlich.

In Alsdorf ist der Vorverkauf für Abonnenten gestartet. Dauerkarten für neun Vorstellungen kosten 85 Euro, für Schüler und Studenten 55 Euro. Informationen und Reservierung unter 02404/906018. Einzelkarten sind ab dem Tag der ersten Vorstellung am 19. September an der Abendkasse erhältlich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert