Wer soll den Integrationspreis 2017 bekommen?

Letzte Aktualisierung:

Herzogenrath. Wer soll den Integrationspreis 2017 bekommen? Bis zum 25. Juni können Vorschläge für die Verleihung des Integrationspreises eingereicht werden.

In Herzogenrath hat es schon eine lange Tradition, dass Einzelpersonen oder Gruppen von Menschen, die sich besonders im Bereich der Integration von Zuwanderern engagieren und sich dabei durch herausragende Aktivitäten und Leistungen um das interkulturelle Zusammenleben verdient gemacht haben, für ihr bürgerschaftliches Engagement ausgezeichnet werden.

In diesem Zusammenhang wurde der damalige Preis für den „Ausländerfreundlichsten Nachbarn“ im Jahr 2010 in Integrationspreis umbenannt. Dem hohen Stellenwert der Auszeichnung angemessen, werden die Preisträger auf Vorschlag der Kommission zur Verleihung des städtischen Integrationspreises durch den Rat der Stadt Herzogenrath gewählt. Der Integrationspreis wird in feierlichem Rahmen am 9. September beim Integrationsfest der Stadt Herzogenrath verliehen.

Gerade vor dem Hintergrund der großen Zahl von Zuwanderern seit dem Jahr 2015 erlangt dieser Integrationspreis eine besondere Bedeutung. Voller Stolz kann die Bürgerschaft der Stadt Herzogenrath in diesem Zusammenhang auf außerordentliches bürgerschaftliches Engagement verweisen. Die gelebte Willkommenskultur war über alle Bevölkerungsgruppen hinweg vorbildlich.

Es ist deshalb zu erwarten, dass eine große Anzahl von Vorschlägen eingehen werden – keine leichte Aufgabe für die Auswahlkommission. Fehmi Tarasi, Vorsitzender des Integrationsrates und sein Stellvertreter, Mustafa Bir: „Wir hoffen auf zahlreiche Vorschläge zur Verleihung des Integrationspreises. Das gemeinsame Zusammenleben mit Migranten hat schon viele interessante und kreative Ideen hervorgebracht – der Herzogenrather Integrationspreis ist ein Paradebeispiel dafür!“

Wünschenswert in diesem Zusammenhang wäre es, wenn möglichst aussagekräftige Unterlagen als Vorschläge für den Integrationspreis eingereicht werden.Der Integrationspreis wird in den Kategorien: „Ehrenamtliches Engagement einzelner Personen“ sowie „Ehrenamtliches Engagement von Vereinen, Gruppen und Organisationen“.

Die eingereichten formlosen Anträge müssen die auszuzeichnenden Personen, Vereine, Gruppen, Organisationen und Institutionen eindeutig bestimmen. Sie müssen ausreichend begründet und nachvollziehbar sein.

Besonderes Engagement kann zum Beispiel sein: Förderung der Völkerverständigung und des Friedens; Abbau von Feindbildern; Ankämpfen gegen Rassismus und Faschismus; Kampf gegen die Ausgrenzung von Minderheiten und herausragende Aktivitäten zur Förderung von Bildung und den Erwerb von Qualifikationen.

Die Vorschläge sind ab sofort bis zum 25. Juni zu richten an den Vorsitzenden der Kommission zur Verleihung des städtischen Integrationspreises, Bürgermeister Christoph von den Driesch, Rathausplatz 1, 52134 Herzogenrath.

Bei Fragen kann man sich wenden an: Bernd Sauren, Rathausplatz 1, 52134 Herzogenrath oder unter Telefon 02406/83-450, E-Mail: bernd.sauren@herzogenrath.de.

Bei den Vorschlägen kann grundsätzlich jegliche Art des bürgerschaftlichen Engagements ausgezeichnet werden. Hauptamtliche Akteure können in diesem Zusammenhang leider nicht ausgezeichnet werden.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind bereits jetzt herzlich zur Teilnahme am Integrationsfest der Stadt Herzogenrath am Samstag, 9. September eingeladen. Das Integrationsfest findet dann statt in der Aula des Schulzentrums, Bardenberger Straße 72, 52134 Herzogenrath.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert