Weihnachtsmarkt: Natürlich sind auch die Flüchtlinge willkommene Gäste

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
11433191.jpg
Erstrahlte in buntem Licht: die Pfarrkirche St. Lucia in Broichweiden.
11433195.jpg
Besucher bestaunten das weihnachtliche Angebot. Foto: Wolfgang Sevenich
11433198.jpg
Flüchtlinge erfreuten mit einem Trommelkonzert. Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. Der farbig illuminierte Turm der Kirche St. Lucia strahlte weit ins Land hinein und mit ihm der reich mit brennenden Glühbirnen in Szene gesetzte Tannenbaum auf dem Vorplatz. In ihrem Schatten machte sich ein kleiner, aber feiner Markt breit, der die Besucher nicht nur mit Glühwein, weihnachtlichem Gebäck und Fritten mit Bratwurst verwöhnte.

Mit einem eigenen Stand vertreten waren in der ehemaligen Schule am Helleter Feldchen unterbrachte Flüchtlinge, die fleißig Plätzchen gebacken hatten. Stadtverordneter Axel Steffen servierte Hochprozentiges aus der eigenen Brennerei. Er schlüpfte auch in das Kostüm von St. Nikolaus und bescherte die Kinder mit Süßigkeiten. Sein Ratskollege Alexander Eck schenkte unterdessen Glühwein ein und sorgte somit dafür, dass die Besucher keine Eisbeine bekamen.

Kunstgewerbliche Artikel in großer Auswahl waren im Angebot. Ralf Frauenrath von der Werbegemeinschaft, der gemeinsam mit dem Gemeindeausschuss St. Lucia den Markt organisiert hatte, legte großen Wert darauf, dass ortsansässige Händler ihre Geschenkideen an Mann und Frau bringen konnten.

Und dann war da noch die Begegnung von Mensch zu Mensch, von jungen und älteren Leuten, die sich zahlreich einfanden. Es waren zwar keine Sterne am nächtlichen Himmel zu sehen, aber die Hauptsache war, dass es dieses Mal trocken blieb. Nachwuchs-Trompeter der Musikschule Aachen stießen mit weihnachtlichen Liedern die Tür zum Erlebnis Lucia-Markt weit auf. In der Regie von Franz-Josef Ritzerfeld übermittelten Asylbewerber durch kräftige Trommelschläge – Pfarrer Barnabas ließ grüßen – musikalische Grüße aus ihrer Heimat. Der Posaunenchor der Evangelischen Kirchengemeinde Broichweiden intonierte unter der Leitung von Dr. Hartmut Engelbrecht sakrale adventliche und weihnachtliche Lieder. Zu fortgeschrittener Stunde setzte eine atemberaubende Feuershow den gelungenen Schlusspunkt.

Neue Krippenfiguren

Bereits zum ersten Advent hatte das Krippenteam eine erste Landschaft in der ebenfalls in sanften Farbtönen illuminierten Kirche entworfen. Vorgestellt wurden zwei neu geschaffene große Figuren, vier weitere werden am vierten Advent folgen. Den Unterbau hatte Schreinermeister und Gemeindereferent Thomas Krieger gezimmert, Heidi Stüttgens und Maria Houben entwarfen und schneiderten die ausgefallenen Kleider, Kunstpädagoge Wilfried Bonn modellierte Kopf und Gesicht der Puppen.

Die Kulisse im Altarraum bauten Friedhelm Stüttgens, Heinz-Willi Houben und Winfried Bonn auf. Die diesjährige Krippe steht ganz in der Tradition derer, die der verstorbene Pfarrer Hans Rolf Krewinkel mit einem Krippenteam zu seiner Zeit entworfen und gebaut hat. Auch 2015 schließt die Krippe den Kirchenbesucher mit ein und gibt ihm Denkanstöße zu einer tiefen Meditation.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert