Weg der Altkleider soll stets transparent sein

Letzte Aktualisierung:
Mit vereinten Kräften Kleidun
Mit vereinten Kräften Kleidung sammeln und verwerten: Winfried Giesbertz von der KAB-Bezirksleitung, „DORV”-Laden-Initiator Wilfried Hammers, Sammlungs-Koordinatorin Ferdi Drux-Kehlenbach und KAB-Sekretärin Agnes Schnieders (v.l.) haben den Sammeltermin für den Nordkreis vorbereitet. Foto: Stefan Schaum

Nordkreis. Es dürfte wieder eine große Schlepperei werden. Gut 21 Tonnen Altkleider haben ehrenamtliche Helfer der Katholischen Arbeitnehmer Bewegung (KAB) und der Christlichen Arbeiterjugend (CAJ) im vergangenen Jahr im Nordkreis gesammelt.

Gut 100 Mitstreiter wollen am Samstag erneut anpacken. Und sie stehen auch dafür ein, dass die Kleidung in gute Hände kommt.

Sensibles Thema

„Altkleiderspenden sind ein zunehmend sensibles Thema geworden”, sagt Agnes Schnieders, KAB-Sekretärin Aachen-Land. „Viele Menschen wollen nicht, dass ihre getragene Kleidung einfach nur zum Handelsgut wird und irgendwo in dunklen Kanälen landet.” Den Weg der Kleider, der von der KAB gesammelt wird, können Spender hingegen lückenlos nachverfolgen. Dafür steht das Zeichen des Vereins „Fairwertung”, das Transparenz garantiert, unter-streicht Schnieders. Zwar werden auch die Kleider dieser Sammlung auf Second-Hand-Märkten weltweit landen, doch werden unterwegs faire Preise dafür ausgehandelt und gezahlt.

Für die Sammler ist das Ganze auch eine große Sozialaktion. „Das stärkt ganz klar unser Wir-Gefühl”, sagt Schnieders. 120 Sammler hatten in Alsdorf, Baesweiler und Herzogenrath gut 60.000 Flyer in die Haushalte gebracht. Ein Teil des Erlöses soll im Nordkreis bleiben. Mit dem Geld soll die Arbeit des „Dorv”-Ladens unterstützt werden, der in Herzogenrath-Pannesheide Geschäft und Sozialzentrum zugleich ist.

Die Abgabe ist auch persönlich möglich

In Alsdorf, Baesweiler und Herzogenrath wird die Kleidung am Samstag, 15. September, ab 9 Uhr abgeholt. Bis etwa 16 Uhr sollen alle Säcke eingesammelt sein.

Wer seine Kleidung persönlich abgeben möchte, hat dazu an folgenden Stellen Gelegenheit: In Alsdorf bei Familie Hupfauer, Fliederstraße 7, (Freitag, 14. September, 9 bis 18 Uhr, Samstag, 15. September, 9 bis 12 Uhr) sowie bei Familie Butz, Blumenrather Straße 223, (Samstag, 9 bis 12 Uhr). In Baesweiler bei Familie Schlösser, Bongardstraße 16, (Freitag, 9 bis 13 Uhr) sowie bei Familie Finken, An der Waad 16, (Freitag, 9 bis 13 Uhr). In Herzogenrath besteht Gelegenheit bei Familie Schüller, Hoheneichstraße 62, (Samstag, 9 bis 12 Uhr), bei Cilly Rader, Max-Planck-Straße 6, (Freitag, 9 bis 12 Uhr), im Nell-Breuning-Haus, Wiesenstraße 17, (Freitag, 9 bis 15 Uhr) und in der Kirche St. Thekla in Merkstein, Theklastraße 15 (Samstag, 9 bis 14 Uhr).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert