„Was bewegt Sie?“: Hausaufgaben für die Redaktion

Von: -ks-
Letzte Aktualisierung:
10114922.jpg
Erst mal sortieren: Vor der inhaltlichen Auswertung stand die richtige Zuordnung der ausgefüllten Fragebögen an, die zu Tausenden eingegangen sind. Foto: Michael Jaspers

Nordkreis. Mit großem Engagement haben sich viele Hundert Bürger aus Alsdorf, Baesweiler, Herzogenrath und Würselen an unserer Umfrage „Was bewegt Sie?“ beteiligt und etliche Fragebögen ausgefüllt. Dabei hat sich nicht nur gezeigt, dass die Lokalredaktion mit den vorgeschlagenen Themen Einkaufen, Neubaugebiete und Sportanlagen sowie dem Lebensgefühl in der Heimatstadt richtig liegt.

Sehr interessant und konstruktiv sind auch und gerade die individuellen Vorschläge, welche Themen auf jeden Fall in unserer Zeitung stehen sollten. Der generelle Tenor lautet: Noch viel mehr Nachrichten und Geschichten aus dem lokalen, dem persönlichen Umfeld, der Heimatstadt also! Angeregt wird, die Berichterstattung über die vier Kommunen zu bündeln, also Blöcke bzw. Seiten jeweils „nur“ aus Alsdorf, Baesweiler, Herzogenrath und Würselen zu produzieren. Anderen wiederum gefällt gerade die bunte Mischung.

Freizeitangebote stehen hoch im Kurs. Dabei wird teilweise eine Ausweitung der Ankündigung einer ausgiebigen Nachberichterstattung vorgezogen. Der mangelhafte Zustand von Straßen, Verkehrsführung zu Lasten von Anliegern, marode öffentliche Einrichtungen, die mangelhafte Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum sowie Schmutz und Müll sind wichtige Themen.

Dazu gehören auch die Schulentwicklung in allen vier Kommunen und deren finanzielle Situation und die damit verbundenen Auswirkungen auf Gebühren und Kommunalsteuern. Beklagt wird, dass das Handeln von Stadtverwaltungen und Kommunalpolitik teilweise nicht nachvollziehbar und schwer verständlich ist. Eine Einschätzung, die die Lokalredaktion teilt und deshalb ständig bei Entscheidungsträgern nachhakt.

Bei allem Interesse am direkten Umfeld soll aber der Blick in Nachbarstädte nicht vernachlässigt werden, wird immer wieder betont. Deutlich wird, dass durch Berufspendler, Einkaufende und Bürger, die Freizeitangebote anderer Kommunen nutzen, das Interesse an Nachrichten aus dem Umfeld groß ist. Die Ansichten über Beiträge aus und über Aachen sind geteilt. Manchen kann es gar nicht genug sein, anderen ist es schon zu viel, was über das Oberzentrum veröffentlicht wird.

Allgemein wird dem Vereinsleben trotz Mitgliederschwund im Bereich Brauchtumspflege ein großer Stellenwert eingeräumt. Hier regen Teilnehmer der Umfrage aus allen vier Städten die Ausweitung der Berichterstattung über Sportangebote und -vereine an. Hinzu kommen eine Reihe sehr persönlicher Anliegen. Wir gehen den Dingen nach.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert