Volkstheater Würselen bringt Mundartstück auf die Bühne

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:

Würselen. Seit Juli laufen beim Volkstheater Würselen die Proben für die Aufführung eines neuen Stücks auf vollen Touren. Der Vorhang zu „Et Dameduell”, einem bäuerlichen Lustspiel in drei Akten von Bernd Gombold, wird sich am Samstag, 29. Oktober, im Kulturzentrum Altes Rathaus, Kaiserstraße 36, heben.

Zum ersten Male in Mundart gesetzt wurde ein Stück von Gisela und Hans Schröder, Vorsitzende beziehungsweise Geschäftsführer des Vereins. Der Kartenvorverlauf läuft bereits.

Zum Inhalt des bäuerlichen Lustspiels: Der Witwer Johann (Hans Schröder) bewirtschaftet seit dem Tod seiner Frau den Hof zusammen mit seinem einzigen Sohn (Sven Schröder) allein. Beide sind zwar sehr tüchtig. Dennoch herrscht in ihrem Männerhaushalt - wie könnte es anders sein - totales Chaos.

Beim leidigen Abwasch in der Küche geraten die beiden Männer immer wieder wegen ein und demselben Thema aneinander. Johann wünscht, dass sein Sohn endlich heiratet. Stattdessen rät ihm der vorlaute Alfred, doch selbst noch einmal zu heiraten, womit der Männerwirtschaft ein Ende bereitet werden könnte. Auch der verwitwete Nachbar Eugen (Georg Queck) hat arge Not mit seinem Sohn Franz (Bernd Römer). Anscheinend besteht die einzige Tätigkeit von ihm darin, vor seinem Vater und der Arbeit zu flüchten. Beliebter Zufluchtsort ist der Hof von Johann und Alfred, wo immer ein gut gefüllter Kühlschrank, Schnaps und ein Bett auf ihn warten. Auch Franz hat mit dem anderen Geschlecht nichts am Hut. Viel wichtiger sind ihm Essen, Trinken und Schlafen.

Vater Eugen kennt seinen Sohn gut genug, um ihn immer wieder aufzuspüren und mit Gewalt und Gebrüll zur Arbeit zu treiben. Schließlich droht Johann seinem Sohn Alfred, den Hof der Kirche zu übereignen. Als er jedoch den Notar Siegelring (Hermann Fortmann) bestellt, der mit Pastor Muus (Jos Schäfers) eintrifft, muss er feststellen, dass die Übergabe an die Kirche nicht so einfach vonstatten geht, wird er sich das vorgestellt hat.

Daraufhin nutzt Johann die Wettleidenschaft seines Sohnes aus und macht ihm einen Vorschlag: Wer von beiden zuerst eine Frau findet, bekommt den Löwenanteil des Hofes. In diese Wette schlägt Sohn Alfred ein. Und so nimmt das Unheil seinen Lauf. Da beide sich gegenseitig zum Glück verhelfen wollen, tauchen plötzlich vier Damen (Gisela Schröder und Marlene Bourceau, Nadine Schröder und Hilde Römer) auf.

Es entwickelt sich eine regelrechte Damenschlacht um die beiden Männer. Was die Herren der Schöpfung geschickt ausnutzen. Vier Frauen sind in diesem Falle zwei zu viel! Da liegt es nahe, dass auch dem Nachbarn und dessen Not unverhofftes Glück widerfährt.



Nach der Premiere am Samstag, 29. Oktober, um 19.30 Uhr hebt sich der Vorhang im Alten Rathaus am nächsten Tag um 18 Uhr ein weiteres Mal. Weitere Aufführungen schließen sich am 5. und 6. November sowie 12. und 13. November im Kulturzentrum Frankenberg in Stolberg an. Die Aufführungen finden auch hier jeweils um 19.30 Uhr beziehungsweise 18 Uhr statt.

Karten gibt es in Würselen im Vorverkauf in der Buchhandlung Schillings, Kaiserstraße 78, bei Schreibwaren Pfennings, Kaiserstraße 25 - 27 und Dorfstraße 2, im Kartenhaus, Bahnhofstraße 112 und in der Gaststätte Salmanushof, Salmanusplatz 5. In Stolberg gibt es sie in der Buchhandlung Leufgens, Rathausstraße 66, und in der Bücherstube Krüpe, Rathausstraße 2.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert