Volkstheater wartet 25-jährigen Bestehen mit Lustspiel auf

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
6280497.jpg
Viel Freude auch bei den Proben: Die Vorbereitungen für das Lustspiel „Füür än Flamm“ laufen beim Würselener Volkstheater auf Hochtouren.

Würselen. Das von Marianne Thelen gegründete Würselener Volkstheater wird 25 Jahre alt. Anlässlich des Silberjubiläums feiert am Samstag, 26. Oktober, um 19.30 Uhr im Euregio-Kolleg, Friedrichstraße 72, ein „heißes“ Lustspiel aus der Feder von Heide Mager, „Füür än Flamm“, dort Premiere. In Mundart gesetzt wurde es von Gisela und Hans Schröder. Da die Akteure mit ihm an den „Och, du fruehliche“-Erfolg des vergangenen Jahres anknüpften möchten, wird schon mehrere Monate fleißig geprobt.

Sie freuen sich heute schon darauf, wieder eine große Zahl an Theaterfreunden begrüßen und ihnen ein paar vergnügte Stunden bereiten zu können.

Neben der Gründerin des Theaters kann auch der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, sein „25-Jähriges“ in ihm feiern. Schon zehn Jahre mit von der Partie sind Nadine Schröder und Bernd Römer. Alle werden auf der Premieren-Veranstaltung geehrt werden. Dass noch viele Jubilarehrungen folgen mögen, das wünscht sich die Vorsitzende, Gisela Schröder, zum Silberjubiläum.

Verwirrungen sind programmiert

Zum Inhalt von „Füür än Flamm“: Drei Brüder, drei Annoncen, drei Kandidatinnen. Im Junggesellenhaushalt der Klempnerei Knöppche brennt es gleich an mehreren Stellen. Hannes Knöppche hat die Rolle des Hausmannes mehr oder weniger freiwillig übernommen.

Zugleich ist er Brandmeister bei der örtlichen Feuerwehr und in dieser Funktion das Befehlen gewohnt, was seine untergebenen Feuerwehrmänner Wickes Kruut und Nandes Lankuhr zu spüren bekommen. Wie sie scheucht er auch seine Brüder wie ein regelrechter „Hausdrachen“ herum. Doch mit seinen Koch- und anderen Haushaltskünsten ist es nicht weit her, was seine Brüder Aujuß und Luwwi oft beklagen...

Der Geselle Franz Möller nutzt diese Situation aus, um ein kleines Nebeneinkommen zu erzielen. Den unerträglichen Zustand in ihrem Haushalt wollen Hannes, Luwwi und Aujuß schließlich beenden. Mit einer Anzeige versuchen ist ihr Glück, jeder auf seine Art. Daraufhin werden Schackeling Fenke, Mala Jäger und Soffi Lachnet bei den drei Brüdern vorstellig.

Schakeling Fenke trifft mit ihrem Charme mitten ins Herz der Junggesellen. Doch ihr „Ex“ Andreas Lang gibt sich in seiner Liebe zu ihr nicht geschlagen und reist ihr folglich nach.

Verwirrungen in dem Dreimänner-Haushalt sind programmiert. Wie sie aussehen, werden alle Theaterfreunde erfahren, die die Aufführungen besuchen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert