Vögel unter sich: Höhner folgen Einladung der Au Ülle

Von: Markus Ross
Letzte Aktualisierung:
14984818.jpg
Schon nach den ersten Takten gab‘s auf den Plätzen kein Halten mehr: Die Höhner rissen das Publikum auf der Burg Wilhelmstein sofort mit. Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. Einen unvergesslichen Abend haben fast 1000 Zuschauer auf Burg Wilhelmstein erlebt. Auf Einladung des Senats der Karnevalsgesellschaft „Au Ülle“ gastierten die Höhner aus der Domstadt Köln wieder in Bardenberg – und zogen alle Register!

 Anderthalb Stunden beste Stimmung auf der Burg – die Höhner bewiesen einmal mehr, dass sie eine Top-Band mit Top-Musikern und Solisten sind. Das unterstrichen sie besonders bei ihren neu intonierten Akustik-Songs.

„Es läuft alles perfekt“, sagte Achim Mallmann, Senatsmitglied und Präsident der KG Au Ülle und strahlte: „Tolles Wetter, gute Stimmung, ausverkauftes Haus – was will man mehr?“ Senatspräsident Norbert Güldenberg unterstrich die „Verbundenheit, ja fast schon Freundschaft“ der Höhner zum Team der KG Au Ülle: „Man merkt der Band an, dass sie vor dieser einmaligen Kulisse in Bardenberg sehr gerne spielen.“

Dem Senat der „Lila-Eulen“ ist es übrigens zu verdanken, dass dieses Open-Air-Konzert der Höhner zu einem festen Bestandteil des Open-Air-Sommers auf Burg Wilhelmstein geworden ist. Seit dem Jahr 2000 sind Henning Krautmacher und seine Band im Sommer zu Gast in Würselen-Bardenberg, in diesem Jahr also zum 18. Mal. „Wir sind volljährig geworden“, rief Henning Krautmacher deshalb seinen Fans aus „Wöschele“ zu. Dieser Zungenbrecher geht manchen Nicht-Würselenern schwer über die Lippen – nicht aber Henning Krautmacher. „Lasst uns eine Party feiern – und die beginnt jetzt hier bei der KG Au Ülle aus Wöschele!“

Von Beginn an, mit den Auftakthits „Jetzt geht’s los“ und „Komm loss mer fiere“, gab’s auf den Rängen kein Halten mehr. Die sechs „Höhner“ – das sind neben Bandleader Henning Krautmacher, John Parsons, Hannes Schöner, Jens Streifling, Micki Schläger und Wolf Simon. Die beiden Letztgenannten feierten vor genau zwei Jahren in Würselen ihr Band-Debüt, zeitgleich sagten die „Ur-Höhner“ Peter Werner und Janus Fröhlich adieu.

Die „Neuen“ sind absolute Spitzenmusiker – das stellen sie in Würselen erneut unter Beweis. Drummer Wolf Simon beispielsweise, seit Jahrzehnten im Geschäft unter anderem in der Klaus-Lage-Band, beeindruckte mit seinen Soli ebenso wie Jens Streifling am Saxophon oder John Parson mit seinem sensationellen Gitarrenspiel. Die Höhner spielen förmlich mit ihrem Publikum, neue Songs wechseln mit den alten, immer wieder gern gehörten und mitgesungenen Hits, ab.

Die Höhner können zwar „laut“, aber bei den Texten lohnt sich immer das Zuhören, da viele Texte zum Nachdenken anregen. So bei dem von Hannes Schöner interpretierten Lied über die Berber „Alles verlore“. Und sie überraschen ihr Publikum immer wieder mit etwas Neuem: Krautmacher und seine Höhner starteten in diesem Jahr ein „Mitsing-Ding“.

„Janz höösch“ heißt das Projekt und die gleichnamige Akustik-Platte. Die digitale Technik machte bei einigen Songs „Pause“ – nur akustischen und analogen Instrumenten bestückt, überzeugten die Musiker in Würselen auf ganzer Linie mit handgemachten Musik. Sie stellten „alles op Anfang“ – nicht nur personell, sondern auch musikalisch. Herausgekommen sind ganz neue Interpretationen bekannter Songs, wie etwa „Hey Kölle, do bes e Jeföhl!“

Das Würselener Publikum war äußerst textsicher, sogar bei den noch ziemlich neuen Songs „Sing mit mir!“ und „Wenn et Hätz Dich röf“. Erstgenanntes Lied zählte übrigens auch zum Repertoire der Mitsing-Songs bei den „Kölner Lichtern“, bei dem die Höhner am Wochenende vor Millionenpublikum eine führende Rolle einnehmen.

Sogar nach fast 30 Songs war auf der Burg Wilhelmstein noch nicht Schluss. Nicht fehlen durfte bei den Zugaben natürlich „Viva Colonia“ und das Versprechen von Henning Krautmacher: „Wir kommen wieder nach Wöschele!“ Der nächste Konzerttermin in Würselen steht schon fest: Donnerstag, 5. Juli, Burg Wilhelmstein. Karten gibt’s ab sofort bei den Ülle unter Telefon 02405/21262, auf der Ülle-Homepage und bei der Stadtentwicklung Würselen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert