Verstärkung: Hans-Peter Jeandrée bald in St. Marien

Von: Stefan Klassen
Letzte Aktualisierung:
Pfarrvikar für Baesweiler: Ha
Pfarrvikar für Baesweiler: Hans-Peter Jeandrée. Foto: Stefan Klassen

Baesweiler. „Das kann was werden!” Am Dienstagabend hat er sich dem Pastoralteam der Gemeinschaft der Gemeinden (GdG) St. Marien Baesweiler vorgestellt, nun ist die Personalie in trockenen Tüchern: Domkapitular Hans-Peter Jeandrée, 60, wird ab 1. Mai in Baesweiler Pfarrvikar.

Somit wird er neuer Kollege an der Seite von Pfarrer Ferdi Bruckes. Letzterer, dessen erstes Solo-Jahr in der GdG St. Marien sich gerade dem Ende zuneigt, ist „froh” über die Entscheidung des Bistums. „Ich hoffe, dass dies für den priesterlichen Dienst eine Entlastung ist”, sagt Bruckes.

Mehrmonatige Auszeit

Hans-Peter Jeandrée kehrt nach mehrmonatige Auszeit in den priesterlichen Dienst zurück. Mitte November 2011 war er aus gesundheitlichen Gründen entpflichtet worden. „Ein Burn-Out hatte mich kräftig erwischt”, sagt Jeandrée, der einen zweimonatigen Klinikaufenthalt hinter sich hat und noch immer eine ambulante Therapie macht. „Die neue Aufgabe ist deshalb auch als eine Art ,Wiedereingliederung in den Beruf zu verstehen”, betont der neue Pfarrvikar offen.

In der GdG St. Marien hat er eine Vollzeitstelle, ebenso wie an seiner vorigen Wirkungsstätte als Pfarrer an St. Nikolaus, Mönchengladbach-Hardt, St. Mariä Empfängnis, MG-Venn, und St. Anna, MG-Windberg, wo er - ebenfalls seit 2008 - auch Leiter der GdG MG-West war. Seine priesterliche Laufbahn hatte Jeandrée, 1951 in Aachen geboren, nach seiner Priesterweihe 1985 in Willich-Schiefbahn begonnen. In der Folgezeit war er in Jülich, Linnich sowie Jüchen-Hochneukirch tätig. Seit 2006 ist Hans-Peter Jeandrée Nichtresidierender Domkapitular.

Auf die Aufgabe als Pfarrvikar in Baesweiler freut er sich nicht zuletzt deshalb, weil er seinen neuen Vorgesetzten Pfarrer Ferdi Bruckes seit Studientagen kennt. Aufgrund von Vertretungsdiensten waren beide sich dann in jüngerer Vergangenheit wieder begegnet. Zurzeit hat Jeandrée Vertretungsaufgaben in der GdG Aldenhoven. Welchen Zuschnitt das Aufgabengebiet in der GdG St. Marien haben wird und welche Schwerpunkte der priesterlichen Arbeit gesetzt werden, „darüber wollen wir gemeinsam nach den Sommerferien beraten”, sagt Pfarrer Bruckes. Hans-Peter Jeandrées eigener Schwerpunkt ist aktuell die Suche nach einer Wohnung. „Am liebsten in Setterich.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert