Verkehrsinsel zu gefährlich für Arbeiten an den Beeten

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
12347865.jpg
Es wird immer gefährlicher an der Verkehrsinsel zu arbeiten, sagt Günter Kremer, der sich seit 2004 im viel Liebe und Engagement darum kümmert. Foto: sev

Nordkreis. Seit 2004 kümmert sich Günter Kremer um die Verkehrsinsel an der Kreuzung Alte Straße/Roda-Laan in Herzogenrath. Die schmale Straßeneinfahrt sei schon immer gefährlich gewesen, sagt Kremer. Mit der Zeit habe der Verkehr noch stark zugenommen und es werde viel zu schnell gefahren.

Vor kurzem ist ein Lkw viel zu schnell um die Kurve und über die Insel gefahren, schleuderte einen schweren Stein zur Seite, fuhr über Ziersträucher und ein Verkehrsschild und machte sich aus dem Staub.

Hier ist nun auch für den engagierten Ehrenamtler die Grenze der Zumutbarkeit erreicht. Es sei einfach zu gefährlich geworden, an dieser Stelle zu arbeiten, sagt Kremer. Wie es mit der Insel weitergeht, ist nun abzuwarten.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert