Herzogenrath - Verflixte Nägel sind kein Hindernis für Mädels

Verflixte Nägel sind kein Hindernis für Mädels

Von: eli
Letzte Aktualisierung:
her_maedelsday_bu
Perlen über Perlen: Jule, Eva-Marie, Anna und Selma (v.l.) stellten beim 15. Herzogenrather Mädchentag ihren eigenen Schmuck her. Foto: Elisa Zander

Herzogenrath. Eigentlich wollte Anna (12) Ohrringe machen, doch dann entscheidet sie sich für ein Armband. Während sie sich Perlen aussuchen geht, beginnt Selma (13), Perlen auf eine Nylonschnur zu fädeln. Aus den blauen, weißen und rosa Kugeln soll eine hübsche Kette werden.

Anna und Selma sind bereits zum fünften Mal beim „Zauberhaft frechen Mädchentag” der Stadt Herzogenrath, der in diesem Jahr 15-jähriges Jubiläum feiern kann. Im und auf dem Gelände des Kohlscheider Bürgerhauses tummeln sich Mädchen zwischen acht und vierzehn Jahren.

In diesem Jahr haben Anna und Selma ihre Freundinnen Jule (12) und Eva-Marie (13) mitgebracht. Auch sie reihen Perle um Perle auf den durchsichtigen Faden. Schmuck haben sie noch nicht selber gemacht, „aber hier kann man einfach mal alles ausprobieren”, freuen sich die Mädchen.

Keine Zweifel

Etwas gröber und handfester geht es im benachbarten Zelt zu. Dort ist „das etwas andere Nagelstudio”. Die Mädchen hämmern und schleifen, was das Holz zulässt. Und obwohl der verflixte Nagel, den die achtjährige Jaqueline mit großer Kraftanstrengung in die Bretter haut, noch nicht ganz so will wie sie: „Ich schaffe das noch”, sagt sie und lässt daran keinen Zweifel. Ein kleines Kästchen will sie zusammenbauen und anschließend bunt anmalen. Daria (7) und Shiva (8) machen es ihr nach. Hier können sie sich einfach mal ausprobieren, keiner sagt „Du bist ein Mädchen, du kannst das nicht”.

„So unterschiedlich wie die Kinder sind, so abwechslungsreich gestalten wir auch in jedem Jahr die Angebote”, betont Birgit Kuballa, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Herzogenrath und Organisatorin des Mädchentages. Eine Anmeldung für den Tag ist nicht notwendig. Gegen einen kleinen Eintrittsobolus können die Mädchen vier Stunden lang so viele Angebote wahrnehmen, wie sie möchten und schaffen.

„Hier können sie selbstständig und ohne irgendeinen Einfluss das auswählen, was ihnen Spaß macht”, erklärt Kuballa den Grundgedanken. Und genau das tut den Mädchen gut, das Konzept geht auf. Über 200 Kinder sind in diesem Jahr dabei und genießen es, unter sich zu sein, zu toben, Freundinnen zu treffen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert