Verein „Wawawasi“ will Kinderheim weiter helfen

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
12108622.jpg
Haben sich auch in diesem Jahr wieder viel vorgenommen: die „Wawawasi“-Vorsitzende Dr. Gaby Gielen und der stellvertretende Vorsitzende Christoph Hilden. Foto: Wolfgang Sevenich

Herzogenrath. Ein Erdrutsch bei Lima in Peru hatte schlimme Folgen auch für die vom Herzogenrather Verein „Wawawasi“ betreuten Kinder in Puqueo. Die Herberge, die Pater Dieter Wacker den behinderten Kindern zur Verfügung stellt, wenn sie in der Hauptstadt in ärztliche Behandlung müssen, war von Schlamm und Geröllmassen verwüstet.

Mit einer Soforthilfe von 1000 Euro konnte „Wawawasi“ schnell und unkompliziert Unterstützung leisten.

Bei der Jahreshauptversammlung berichtete Vorsitzende Dr. Gaby Gielen über die vielfältigen Aktivitäten des nur 42 Mitglieder zählenden Vereins. So gibt es regelmäßig bei Pfarrfesten einen Basar, bei dem unter anderem peruanische Handarbeiten verkauft werden. Über den guten Zuspruch bei der Burgweihnacht in Herzogenrath waren die Mitglieder hocherfreut. Auch in diesem Jahr ist die Teilnahme gesichert.

Mit nur zwölf Euro Jahresbeitrag und einigen Einzelspenden unterstützt „Wawawasi“ das Heim in Puqueo fast 4000 Meter hoch in den Anden. „Es fließt kein Geld in bauliche Maßnahmen“, erklärt Gaby Gielen, „sondern nur in die Versorgung und medizinisch notwendige Behandlung der Kinder“. Mit den koreanischen Schwestern, die das Heim leiten, steht man in gutem Kontakt.

Ebenso mit Pater Wacker, der vor den Behandlungen der Kinder beim Verein anfragt und nach Beendigung des Aufenthalts abrechnet. Unmittelbaren Kontakt hat der stellvertretende Vorsitzende Christoph Hilden, der bereits mehrfach auf eigene Kosten in Puqueo war. Mit einer Bilderschau dokumentierte er die erfolgreiche Arbeit und den Alltag der Schützlinge vor Ort. Kassiererin Margret Schumacher gab einen detaillierten Kassenbericht. Für die Revisoren bescheinigte Ursula Foitzik einwandfreie und transparente Kassenführung.

Auch in diesem Jahr wird „Wawawasi“ wieder bei Vereinsfesten zugegen sein, unter anderem beim Sommerfest der Arbeiterwohlfahrt Merkstein am 17. Juli. Mit einem druckfrischen Flyer informiert der Verein über Entstehung und Ziele seiner Arbeit. Kontakt: nc-gielenga@netcologne.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert