Verein Nedim spendet 7500 Euro

Von: dag
Letzte Aktualisierung:
12523415.jpg
„Nedim – Alsdorfer Hilfe für Menschen“ um Vorsitzenden Franz-Peter Schleibach (5.v.l.) hilft mit 7500 Euro. Foto: Dagmar Meyer-Roeger

Alsdorf. Der Verein „Nedim – Alsdorfer Hilfe für Menschen“ spendete einmal mehr einen vierstelligen Geldbetrag an Hilfsorganisationen. Diesmal waren es 7500 Euro, neun Hilfsprojekte werden unterstützt. Die Freude darüber war groß, insbesondere natürlich bei den stellvertretenden Empfängern.

Aber auch bei den Gebern, die das immer wieder gerne machen, wie Vorsitzender Franz-Peter Schleibach unterstrich. 500 Euro nahm Günter Timm vom Hilfsverein „Vor Ort“ Alsdorf als Zuschuss für die Jugendfreizeitmaßnahme 2016 entgegen. Weitere 500 Euro erhält Pater Thaddeus aus Nigeria für Hilfsprojekte (unter anderem Wasserversorgung) in seiner Diözese Orlu in Nigeria.

Über 1000 Euro freute sich Vera Schneider aus Aachen vom Verein „Mehr Zukunft“. Damit sollen Hilfsprojekte in Bulgarien unterstützt werden. Zudem gehen 1000 Euro an den Würselener Verein „Hilfe für Kinder in Ruanda“. Weitere 1000 Euro nahm Maria Förster für das Senegal-Projekt entgegen. Damit soll die Schulpatenschaft für zwei Jahre und fünf Kinder ermöglicht werden.

500 Euro erhält eine Familie im Kosovo. Diese wird betreut von Familie Friedhelm Pongs. 1000 Euro gehen an den Verein „Stern der Hoffnung“, vertreten von Norbert Quadflieg. Die Summe soll einem Kinderheim in Rumänien helfen. Weitere 1000 Euro nahmen Dieter Johnen und Elke Krings vom Förderverein „Bruder Theo Call“ entgegen. Das Geld fließt in das Hilfsprojekt in Tansania.

Und auch die „Ärzte ohne Grenzen“ erhielten 1000 Euro für ihre vielfältigen humanitären Aufgaben. Verteilt wurden die Spenden von einer vierköpfigen Nedim-Crew um den Vorsitzenden Franz-Peter Schleibach in den vereinseigenen Räumen am Güterbahnhof. Der gemeinnützige Verein widmet sich der karitativen und sozialen Hilfe für Menschen. Unter anderem engagiert er sich in Rumänien, im Kosovo, in Bosnien sowie in Alsdorf und Umgebung.

Die internen Hausflohmärkte können Interessierte freitags von 16 bis 18 Uhr besuchen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert