Alsdorf - Verein „fair handeln“ stellt Terminplaner für 2016 vor

Verein „fair handeln“ stellt Terminplaner für 2016 vor

Von: dag
Letzte Aktualisierung:
11324118.jpg
Ausdrucksstarke Fotos zieren alle Kalenderseiten: Im Amtszimmer von Bürgermeister Alfred Sonders (l.) haben Renate Remy und Norbert Kutscher vom Verein „fair handeln“ die Exemplare für Wand und Tisch vorgestellt. Foto: Dagmar Meyer

Alsdorf. Neue Kalender hat der Alsdorfer Verein „fair handeln“ aufgelegt. Vorgestellt wurden sie im Amtszimmer von Bürgermeister Alfred Sonders. „Ich bin traditionell der erste Käufer“, sagte der Verwaltungschef schmunzelnd.

Es sei toll, was in Mariadorf mit starkem ehrenamtlichem Engagement geleistet werde, lobte Sonders. „Ich, finde es wirklich wichtig, dass solche Sachen unterstützt werden, und ich hoffe, dass die Kalender wieder so reizenden Absatz finden, wie in den vergangenen Jahren.“

Der Erlös aus dem Verkauf der Kalender – einer für die Wand, einer für den Tisch – kommt der Projektarbeit in Sambia zu Gute. „Bislang konnten schon viele gute Prozesse angeleiert werden“, sagte Norbert Kutscher, Vize-Vorsitzender von „fair handeln“, der ebenso wie Kassiererin Renate Remy, die ihn zur Kalender-Vorstellung begleitete, auch im Eine-Welt-Bereich tätig ist. Vor Ort arbeitet man mit Koordinator Solomon Phiri, einem kirchlichen Mitarbeiter, der die Entwicklungshilfe vor Ort betreut, zusammen.

Der Erlös fließt diesmal in zwei Projekte. Zum einen sollen alleinstehende Frauen mit Kindern unterstützt werden – und zwar lehrgangsmäßig. Den Frauen soll gezeigt werden, wie sie mit wenig Aufwand Geld verdienen können. Einige dieser Frauen sollen auch zu Multiplikatorinnen ausgebildet werden und ein Fahrrad erhalten, damit sie einer Arbeit nachgehen können.

Das zweite Projekt ist in Maamba am Karibasee. Hier, so erzählen die beiden Vereinsmitglieder, habe es mal eine Schreinerei für Jungs sowie einen Computerkurs und eine Schneiderei für Mädchen gegeben. Als Sister Mary altersmäßig aufgehört habe und in ihren Orden zurückkehrte, sei „alles den Bach runter gegangen“. Jetzt sei Sister Mary, die inzwischen weit über 80 Jahre alt ist, zurückgekehrt.

„Mit unserer finanziellen Unterstützung soll jetzt zunächst die Näherei wieder ans Laufen kommen um Schuluniformen herzustellen“, sagte Renate Remy. Diesmal solle die Verantwortung jedoch nicht nur auf einer Schulter bleiben, ergänzte Norbert Kutscher. Auch sei angedacht, später die Schreinerei wiederzueröffnen.

Der Wandkalender (Auflage von 200 Stück) kostet zwölf Euro, der Tischkalender (Auflage von 350 Stück) acht Euro. Erhältlich sind beide Kalender im Eine-Welt-Laden, Marienstraße 21, in Mariadorf. Zudem können Interessierte sie per E-Mail unter weltladen@fairhandeln-ev.org bestellen.

Des weiteren können die Kalender am Stand des Vereins „fair handeln“ auf dem Alsdorfer Weihnachtsmarkt vom 27. November bis 6. Dezember rund um die historische Wasserburg erworben werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert