Varianten für Radschnellweg: Große Koalition legt neuen Entwurf vor

Von: vm
Letzte Aktualisierung:
6622316.jpg
Bildnummer: 50303071 Datum: 10.06.2000 Copyright: imago/K-P Wolf Verkehrsschild -Radweg-, Objekte; 2000, Schild, Schilder, Verkehrsschild, Verkehrsschilder, Verkehrszeichen, Radwege, Fahrradweg, Fahrradwege, Piktogramm, Piktogramme, Fahrrad, Fahrr‰der, Rad, R‰der; , hoch, Kbdia, Einzelbild, Freisteller, Deutschland, , Strafle, Verkehr, Symbole

Herzogenrath. Der Bau- und Verkehrsausschuss Herzogenrath hat sich am vergangenen Dienstag mit verschiedenen Varianten der Strecke(nabschnitte) des Radschnellwegs befasst. Vorangegangen waren mehrere Bürgerbeteiligungen und Unterschriftenaktionen.

An die 1000 Bürger hatten sich beispielsweise für eine komplette Streichung der Trassenführung im Streckenabschnitt Pannesheide – Herzogenrath, wie sie die Städteregion vorgeschlagen hatte, ausgesprochen.

Im Ausschuss legte Dieter Gronowski (CDU) im Namen der Großen Koalition einen geänderten Beschlussvorschlag vor, der mit einer Gegenstimme (Grüne) angenommen wurde. Die Verwaltung der Städteregion wird somit gebeten, die Machbarkeitsstudie für den Radschnellweg Euregio einschließlich der Kosten-Nutzen-Analyse für das Herzogenrather Stadtgebiet wie folgt zu Ende zu führen: Abschnitt 2 (Richterich - Kohlscheid – Pannesheide): Variante C Roermonderstraße – Hasenwaldstraße – Kämpchenstraße – Alte Bahntrasse – Mühlenstraße – Pannesheide; mit Prüfung des Durchstichs durch die DB-Brücke Roermonder Straße mit der Ergänzung, dass im Bereich Feldstaße – Raiffeisenstraße die Trassenführung über das brachliegende Dreco-Gelände favorisiert wird.

Abschnitt 3 (Kohlscheid – Herzogenrath – Merkstein).

Variante A/B Forensberger Straße – westlich parallel zur Bahnstrecke Aachen – Düsseldorf/Eisenbahnstraße/Wiesenstraße/Innenstadt; die weitere Fortführung für den Abschnitt Herzogenrath – Pannesheide bis Innenstadt und darüber hinaus bis Merkstein-Europaschule soll folgendermaßen geprüft werden: Der Ausschuss lehnt den von der Städteregion vorgeschlagenen Trassenverlauf entlang der Bahntrasse bei Straß ab. Als Alternative wurde die Neustraße/Aachener Straße mit ihrem ausgebauten, guten Radweg genannt. Dadurch werde der Radschnellweg gerade von der Straßer Bevölkerung besser angenommen. Vertreter der Stadt Kerkrade sollen eingebunden werden.

Über eine neu anzulegende Verbindung von der Aachener Straße über den Einmündungsbereich Im Straßer Feld/Schwarzer Weg soll eine Querung der „Alten Straße“ untersucht werden. Eine Fortführung in Richtung Innenstadt könnte, in Anlehnung verschiedener Bürgervorschläge auf der Internet-Plattform, über die Wendelinusstraße auf die von der Städteregion vorgeschlagenen Trassenführung auf der westlichen Seite der Bahntrasse erfolgen. Die durch Bürger unterstrichene Forderung nach einem Anschluss bis zur Europaschule in Merkstein soll in den Prüfauftrag aufgenommen werden, ebenso eine Anbindung des Schulzentrums an der Bardenberger Straße.

Da der erste Streckenabschnitt (Aachen – Richterich) nicht auf Herzogenrather Gebiet liegt, wurde dieser Punkt aus der Vorlage gestrichen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert