Aachen - Unverkennbare Künstler an außergewöhnlichen Orten

Unverkennbare Künstler an außergewöhnlichen Orten

Von: ak
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Kirchen und alte Industriedenkmäler werden zu Spielstätten: Auch das macht die gemeinsame Veranstaltungsreihe „Voices” des Kulturbetriebs der Stadt Aachen und des bei der Stadtenwicklungsgesellschaft Würselen angesiedelten Büros Burg Wilhelmstein zu etwas Besonderem.

Im umgebauten Fördermaschinenhaus auf dem Gelände des Alsdorfer Energeticons bildet der Auftritt von Gustav Peter Wohler und seiner Band am Freitag, 30. Oktober, ab 20 Uhr den Auftakt. Berührende Melodien, wilde Improvisationen, pulsierende und schräge Rhythmen wirbeln durch die Luft des Fördermaschinenhauses, wenn Manfred Leuchter und Ian Melrose zu Gast sind.

„The Klezmatics” aus New York sind als Band die wohl bekanntesten Interpreten jüdischer Musik auf der Welt. Mit ihnen kommt „Voices” auch in die Stadt Aachen. Sie spielen im Ludwig-Forum.

Abschluss der Reihe ist Moya Brennan. Die Leadsängerin von „The Voice of Clannad” spielt in der Kirche St. Paul an der Jakobstraße.

Das komplette Programm im Überblick:

„Get back” heißt es am Freitag, 30. Oktober, ab 20 Uhr im Energeticon Alsdorf mit Gustav Peter Wöhler und seiner Band. Am 13. November spielen an gleicher Stelle Manfred Leuchter und Ian Melrose.

„The Klezmatics” treten am Mittwoch, 18. November, ab 20 Uhr im Ludwig-Forum mit „Wonder Wheel” auf. Moya Brennan mit „An Irish Christmas” ist am Sonntag, 6. Dezember, ab 20 Uhr in der Kirche St. Paul an der Jakobstraße zu sehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert