Ungewöhnliche Performance: Reihe von Passionspredigten eröffnet

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
11803066.jpg
Der alttestamentarische Kampf Jakobs mit Kämpfen gegen, mit und um Gott wurde beim Start der Herzogenrather Passionspredigtreihe auch von Dorothée Reul (dunkle Haare) und Claudia Mark tänzerisch dargestellt. Foto: Markus Bienwald
11800851.jpg
Der alttestamentarische Kampf Jakobs mit Kämpfen gegen, mit und um Gott wurde beim Start der Herzogenrather Passionspredigtreihe auch von Dorothée Reul (dunkle Haare) und Claudia Mark tänzerisch dargestellt. Foto: Markus Bienwald

Herzogenrath. „Gleich wird es dunkel, sehr dunkel“, hatte Pfarrer Joachim Wehrenbrecht den Besuchern des Gottesdienstes am Sonntag in der Evangelischen Markuskirche in Herzogenrath versprochen. Natürlich war es dabei keine dunkle Vorsehung, sondern der zweite Teil des Gottesdienstes der dritten Herzogenrather Passionspredigtreihe.

Nach dem Besuch der Markuskirche ging es nämlich thematisch gleich mit der Performance des Dürener Tanztrios Claudia Mark, Anna Hentrich und Dorothée Reul im Gemeindezentrum weiter. Sie griffen die schon im ersten Teil des Gottesdienstes thematisierte Geschichte des „Jakobskampfes“ auf. Das Ringen mit einem Unbekannten, mit dem Dämon, dem Engel und dem Ebenbild, die Kämpfe gegen, mit und um Gott lösten die drei professionellen Tänzerinnen in einer atmosphärisch dichten und hervorragend ausgeführten Performance auf.

Zwei rote Scheinwerfer als einzige Lichtquellen erhellten dabei die sich gegenseitig abschattenden Tanzfiguren, die Frauen ließen den Jakobskampf des Alten Testamentes in Bewegung kommen. Jakob am Scheideweg, die Begegnung mit dem betrogenen Bruder, die Angst vor einem unbekannten Angreifer und schließlich das Erkennen Jakobs und der Segen wurden wohl selten so eindringlich in mit düsterer, eindrucksvoller Musik untermalten Tanzschritten dargestellt. So bekam auch die bewusst doppeldeutig gewählte Überschrift der Performance – „FÜhRmichWIeDER“ – in der schon das Hin- und Hergerissensein angedeutet wird, noch mehr Gewicht.

Dazu wurde noch die Ausstellung eröffnet, beeindruckende, moderne Bilder in großem und noch größerem Format eröffnet, die noch bis Karsamstag und auf Nachfrage bei Pfarrer Wehrenbrecht unter der Telefonnummer 02406/3203 zu sehen sein wird. Bis Ostern wird zudem noch die Predigtreihe mit Nachgespräch über Jakob- und Esaugeschichten mit den Pfarrern Angelika Krakau und Frank Ungerathen, sowie Dr. Britta Schwering vom Presbyterium fortgesetzt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert