Unfallschwerpunkt: Überholverbot oft ignoriert

Letzte Aktualisierung:
Unfallschwerpunkt L240n: Kontr
Unfallschwerpunkt L240n: Kontrollen der Polizei haben ergeben, dass das eingerichtete Überholverbot von vielen Autofahrern nicht beachtet wird. Foto: Stefan Klassen

Baesweiler. Im Jahr 2010 ereigneten sich auf der L 240n (Umgehungsstraße zwischen Baesweiler und Merkstein) neun Verkehrsunfälle mit Verletzten (davon vier Schwerverletzte) und ein Unfall mit einer getöteten Person.

Nachdem es zu den ersten drei schweren Verkehrsunfällen gekommen war, wurde auf einer Strecke von etwa 2,5 Kilometer in beiden Richtungen ein Überholverbot eingerichtet. In beiden Richtungen befinden sich mittlerweile jeweils insgesamt zehn entsprechende Verkehrszeichen, beidseitig deutlich sichtbar und mehrfach wiederholt.

Trotzdem beobachten Privatpersonen und Polizeibeamte immer wieder, dass es oftmals nur um „Haaresbreite” nicht zu einem Zusammenstoß von Fahrzeugen durch Missachtung des Überholverbots kommt. Dabei werden sowohl Lkw als auch Pkw gleichermaßen überholt. Im Zeitraum von Ende März bis Mitte April 2011 überwachte die Polizei den Verkehr auf der L 240n an neun Tagen intensiv. Alleine an diesen neun Tagen wurden 29 Verstöße gegen das Überholverbot festgestellt und entsprechende Anzeigen gefertigt.

Nahezu alle angehaltenen Fahrer gaben an, dass sie über die Gefährlichkeit der Strecke und die dortigen schweren Verkehrsunfälle informiert seien. Teilweise hörten die Polizeibeamten abenteuerliche Auslegungen des Verkehrszeichens zum Überholverbot, wie zum Beispiel: „Ich dachte, das Traktor-Zeichen unter dem Schild bedeutet, dass ich auch Lkw überholen darf.” - „Ich dachte die Zeichen gelten nur für Lkw.” - „Auf der Fahrbahn ist doch keine durchgezogene Linie.”

Deshalb hier noch mal die korrekte Bedeutung des Verkehrszeichens 276 (Überholverbot): Überholverbot für Kraftfahrzeuge aller Art. Unabhängig von einer durchgezogenen Linie. Ein Verstoß zieht ein Bußgeld von 70 Euro und 1 Punkt in Flensburg nach sich, mit Gefährdung Anderer schon 85 Euro und 1 Punkt. Wenn es zu einem Unfall ohne Verletzten kommt, liegt die Strafe bei 105 Euro und 1 Punkt.

Im Interesse aller Verkehrsteilnehmer und ihrer Angehörigen richtet die Polizei daher den dringenden Appell an die Fahrer: Halten Sie sich an das Überholverbot! Denken Sie an Ihre und die Gesundheit aller anderen Verkehrsteilnehmer.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert