Unbekannte bewerfen Hausmeisterbüro mit Steinen

Von: Karl Stüber
Letzte Aktualisierung:
13691955.jpg
Ein-, aber nicht durchgeschlagen: Unbekannte haben das Bürofenster des Hausmeisters am Gymnasiums mit Steinen beworfen. Foto: Karl Stüber
13691953.jpg
Das Mensazelt wurde innen stark beschmutzt und ist gesperrt. Foto: Karl Stüber

Würselen. Es hätte einer dieser Abende kurz vor Weihnachten werden können, an denen es schon mal etwas ruhiger zugehen darf. Im Gymnasium Würselen an der Klosterstraße sind am Dienstagabend die meisten Lichter bereits erloschen. Der Hausmeister hält sich noch in seinem Büro direkt neben dem Haupteingang auf.

Die Uhr zeigt 18.40 Uhr an, als es plötzlich laut knallt und Glas splittert. Die Doppelverglasung des Hausmeisterbüros verhindert das Schlimmste. Die Steine, die Unbekannte geschleudert haben, dringen nicht durch, hinterlassen aber zwei Löcher in der äußeren Scheibe. Der Hausmeister, der zum Glück unverletzt bleibt, sieht drei Gestalten davonrennen, kann sie aber nicht mehr stellen. Er steht unter Schock und muss sich später in ärztliche Behandlung begeben.

Würselens Stadtsprecher Bernd Schaffrath bestätigt auf Anfrage den Vorfall und die Details. Die vom Hausmeister alarmierte Polizei ist schnell vor Ort, wie es seitens der Pressestelle des Polizeipräsidiums Aachen auf Anfrage heißt. Aber die Täter können nicht gestellt werden. Stadtsprecher Schaffrath bestätigt ebenfalls, was die Vorsitzende des Mensavereins Würselen, Dagmar Thorand, unserer Zeitung mitgeteilt hat. Ziel von Vandalismus ist auch das Mensazelt geworden, das schon fast ausgedient hatte, steht doch nach den Weihnachtsferien endlich die neue Mensa zur Verfügung.

Unbekannte, wahrscheinlich jene Steinwerfer, sind ins Zelt eingedrungen und haben einen Feuerlöscher flächendeckend entleert. Deshalb konnte der Mensaverein das Zelt am Mittwoch nicht zur Essenausgabe nutzen. Das wird auch am heutigen Donnerstag nicht gehen. Das Zelt muss von der Stadt aufwendig gereinigt werden, bevor es dem Vermieter überantwortet werden kann, wie Schaffrath sagte. Nicht bestätigten konnte er, dass die Unbekannten ebenso versucht haben, in die Turnhalle einzudringen. Entsprechende Spuren seien nicht zu entdecken. Die Stadt Würselen bittet um sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung dienen, unter der Telefonnummer 02405/67-0.

Wie steht es um das subjektive Sicherheitsempfinden und die objektive Sicherheit auf dem Schulgelände? Erster und Technischer Beigeordneter Till von Hoegen führt auf Nachfrage das Integrierte Handlungskonzept Innenstadt und die dort aufgenommene Planung an, das Areal umzugestalten und noch mehr der Öffentlichkeit zu öffnen, inklusive zusätzlicher Beleuchtung. Das bringe mehr soziale Kontrolle.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert