Überschwemmungen in Kohlscheid und am Teuterhof

Letzte Aktualisierung:
Gulli
Unter Wasser: Der punktuelle Starkregen sorgte dafür, dass die Kanalisation die Wassermassen nicht bewältigen konnte. Foto: Michael Jaspers

Herzogenrath/Würselen. Ein Wetterextrem gab es Samstagabend in der Rodastadt: Während sich die Gartenbesitzer in Herzogenrath und Merkstein über einen schönen Sommerregen freuen konnten, hieß es „Land unter“ für den Stadtteil Kohlscheid.

Innerhalb kürzester Zeit entluden dort Regenwolken größere Wassermassen, in deren Folge zahlreiche Keller vollliefen, wie Wehrsprecher Thomas Hendriks berichtet. Erste Alarmmeldungen gingen gegen 19.35 Uhr bei der Feuerwehr Herzogenrath ein. Aufgrund der zahlreichen Notrufe wurde schließlich Vollalarm für die gesamte Freiwillige Feuerwehr in der Stadt ausgelöst.

Hatten zunächst die Kräfte der hauptamtlichen Wache und des Löschzugs Kohlscheid die ersten Einsatzstellen in Kohlscheid angefahren, wurden sie schließlich durch die Löschzüge aus Herzogenrath und Merkstein unterstützt. Die Wagnerstraße, die Honigmannstraße, die Kircheichstraße, die Industriestraße und die Straße „Am Ehrenmal“ bildeten die Schwerpunkte. Insgesamt mussten 22 unwetterbedingte Einsatzstellen in Kohlscheid, die letzte gegen 1.49 Uhr am Sonntagmorgen, abgearbeitet werden.

Darüber hinaus wurde kurz nach 22 Uhr ein Feuerschein aus dem Waldgebiet an der Further Straße gemeldet. Vor Ort entdeckten die Wehrleute ein Lagerfeuer. Augenscheinlich hatten Unbekannte im Wald eine „Party“ feiern wollen, wie Hendriks mitteilt. Das Feuer wurde umgehend gelöscht.

Zudem ging noch ein Hilfeersuchen für eine Tierrettung ein, das sich allerdings als Fehlalarm herausstellte. Insgesamt waren in Herzogenrath 68 Feuerwehrleute im Einsatz.

Einzelne Unwetterzellen mit Starkregen streiften am Samstagabend auch das Würselener Stadtgebiet. Gegen 20.30 Uhr wurde die Feuerwehr zum Teuterhof gerufen. Dort war der Keller eines Restaurationsbetriebes vollgelaufen. Außerdem stand die Fahrbahn in der Talsenke circa 30 Zentimeter unter Wasser. Die Einsatzkräfte pumpten das Wasser ab und säuberten die Fahrbahn von Schlick und Morast. Nach zweieinhalb Stunden war der Einsatz der hauptamtlichen Wache und des Löschzugs Würselen-Mitte beendet. Während dieser Zeit war die Schweilbacher Straße zwischen Kohlscheid und Würselen für den Verkehr gesperrt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert