TV-Richterin Barbara Salesch verrät viel, aber nicht alles

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
8813303.jpg
Gab ein Gastspiel in der Burg Baesweiler: Barbara Salesch. Foto: Bienwald

Baesweiler. Einen von Rechtsprechung geprägten Blick in ihr Leben und Wirken ließ die als TV-Richterin bekannt gewordene Barbara Salesch bei ihrem Gastspiel in der Burg Baesweiler zu. Bei der Lesung aus ihrem Buch „Ich liebe die Anfänge“ beschrieb sie nicht nur die im Untertitel ausgedrückte Lust auf Veränderung, sondern zeigte auch die private Seite der Juristin.

Sie outete sich als „gute Futterverwerterin“, deren erstes in der Studienzeit gekauftes Buch keinen Paragraphen erwähnte, sondern aus Dr. Oetkers Kochschule stammte. Von der Studienzeit führte sie ihr biographischer Weg hin zu Referendariat und der Tätigkeit als Juristin, aber alles wollte sie dann doch nicht vorlesen. „Ich werd‘ den Teufel tun und ihnen alles verraten“, so Barbara Salesch in ihrer bekannt offenen Art und Weise, „sie müssen schon selbst lesen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert