Nordkreis - „Türöffner“ will Menschen aus aller Welt zusammenbringen

FuPa Freisteller Logo

„Türöffner“ will Menschen aus aller Welt zusammenbringen

Von: kf
Letzte Aktualisierung:
15283184.jpg
Wollen vor allem Frauen aller Kulturen zusammenbringen: Pelin Yigit (l.) und Catrin Renzelmann vom Verein „Türöffner“. Foto: Katrin Fuhrmann

Nordkreis. Würselen. Chancen für alle Kinder und Familien möglich machen und mit Herz, Hand und Verstand daran arbeiten, dass es allen gut geht: Die Ziele des Würselner Vereins „Türöffner“ wirken idealistisch – das wissen Pelin Yigit und Catrin Renzelmann, die Initiatorinnen des Vereins, ganz genau.

Sie sind sich allerdings auch sicher, dass sie ihren idealistischen Zielen seit der Gründung des Vereins Anfang 2016 sehr nahe gekommen sind.

Denn mittlerweile nehmen immer mehr Familien aus unterschiedlichen Kulturen und sozialen Schichten das Angebot der Sozialarbeiterinnen an – vor allem die Eltern-Kind-Gruppen finden immer mehr Zuspruch.

Für Kinder von 0 Jahren bis zum Kindergarteneintritt und für ihre Eltern gibt es zweimal in der Woche ein dreistündiges Treffen, bei denen die Mütter mit anderen ins Gespräch kommen können. Die Kinder können in der Zeit miteinander spielen. „Wir möchten einen Schritt früher sein. Viele Hilfsangebote für Eltern gibt es erst für Kinder ab dem Kindergartenalter“, sagt Renzelmann. Wer aber früher Fragen und Hilfe braucht, weiß oft nicht, an wen er sich zu wenden hat. Das hat die Erfahrung der vergangenen Monate gezeigt. „Viele Frauen haben Angst“, sagt Yilgit.

Und ergänzt: „Diese Angst möchten wir ihnen nehmen. Und das klappt meistens auch.“ Es müssten nicht immer die großen Probleme sein, es könnten auch Unsicherheiten im Alltag sein, mit denen die Frauen nicht umzugehen wissen. „Mein Kind hört nicht immer auf mich. Was kann ich dagegen tun? Was können wir in Würselen unternehmen? Und was für Bildungsangebote gibt es? So unterschiedlich die Fragen sind, so unterschiedlich sind auch die Frauen: Alleinerziehende Mütter, Mütter mit Migrationshintergrund, Frauen, die gerade erst nach Deutschland gekommen sind und Frauen mit wenig Geld.

Zu diesen Frauen schlägt der Verein eine Brücke. Denn: Neben der Hilfestellung will „Türöffner“ auch ein Ort der Begegnung sein, der Vorurteile und Ängste zu anderen Kulturen und Menschen abbaut. „Der Austausch tut den Frauen gut“, sagt Renzelmann. „Sie wachsen zusammen und bauen Vorurteile und Ängste gegenüber Fremdem ab“.

Das wollen die Sozialarbeiterinnen weitertragen. Mittlerweile werde die Gruppe zwar immer größer, aber man wolle auch Menschen ansprechen, die den Verein noch nicht kennen.

Aus diesem Grund veranstaltet Türöffner am Samstag, 16. September, auf dem Morlaixplatz von 12 bis 16 Uhr unter dem Motto „Hand in Hand in Würselen – für Vielfalt, Offenheit und Demokratie“, einen Tag der Kulturen. Würselner Gruppen, Vereine und Institutionen stellen sich und ihre Arbeit vor, es gibt Mitmachaktionen und ein Bühnenprogramm. „Wir hoffen, dass wir noch mehr Menschen davon überzeugen können, dass man offen sein sollte für alle Generationen, Kulturen und Menschen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert