„Trio Cassis” bietet eine süße musikalische Versuchung

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
her_triocassis_bu
Ein feines Trio: Ricarda Schumann, Lydia Hilgers und Rainer Bartz (v.l.) feierten ihre gemeinsame Bühnenpremiere. Foto: Nina Krüsmann

Herzogenrath. Süß wie schwarze Johannisbeeren waren die Klänge, mit denen das „Trio Cassis” den Zuhörern im Klösterchen den Abend verschönte. Die Musiker Ricarda Schumann (Flöte), Lydia Hilgers (Klavier)und Rainer Bartz (Violoncello) hatten nämlich weit mehr zu bieten als einen fruchtigen Namen.

Selten gehörte Stücke

Seit dem vergangenen Jahr machen die Freunde gemeinsam Kammermusik. Mit ihrem Programm „Aquarelles” feierten sie in Herzogenrath eine furiose Premiere. Der erste Auftritt begeisterte rund 50 Gäste. Außergewöhnliche und selten gehörte Stücke aus verschiedenen Epochen standen auf dem Programm. Die langjährige Erfahrung der Musiker als Solisten, Musikpädagogen und Ensemblemitgliedern wurde schnell deutlich. Durch die besondere Kombination von Blas-, Streich- und Tasteninstrument ergab sich eine Fülle von Klangfarben. Das titelgebende Stück „Trois Aquarelles” von Philippe Gaubert bestach durch seinen impressionistischen Stil. Die Flöte spielte dabei eine zentrale Rolle.

Das gute Zusammenspiel der drei Musiker zeigte sich auch bei einem Stück eines der wichtigsten Vertreter des Impressionismus: Claude Debussy. Dessen Klaviertrio G-Dur ertönte, bevor das Trio sein Publikum mit dem „Trio Elégiaque” von Sergej Rachmaninow bezauberte.

Das modernste Stück des Abends, „An einem Frühlingsmorgen”, stammt von der französischen Komponistin Lily Boulanger. Die Finesse der Solisten war jederzeit hörbar. Ricarda Schumann ist unter anderem Solistin im Landeszupforchester NRW und Mitglied des Ensembles „Capella Aquisgrana”.

Kooperationen

Lydia Hilgers spielt als Pianistin in verschiedenen Ensembles, unter anderem bei „SalonRouge” und dem Duo „Tarantelle”. Zudem arbeitet sie mit Lyrikern und bildenden Künstlern zusammen. Rainer Bartz, 1965 in Aachen geboren, studierte Violoncello an der Musikhochschule Köln und Kammermusik beim Amadeus-Quartett sowie dem Haydn-Trio Wien. Neben reger Konzerttätigkeit ist er Solocellist des Aachener Kammerorchesters sowie Cellist im „Duo Con Fuego” und dem Koya-Klavierquartett.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert