Traditionelles Jahreskonzert mit neues Repertoire

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
14879053.jpg
Begeisterte Zuhörer: Der Orchesterverein Kohlscheid 1854 e.V. unter seinem Dirigenten Patrick Körver präsentierte ein hervorragendes Konzert. Foto: Wolfgang Sevenich

Herzogenrath. Der Orchesterverein Kohlscheid 1854 e.V., seit Generationen ein klangvoller Name, präsentierte in der Aula der Realschule Kohlscheid sein traditionelles Jahreskonzert. Unter seinem Dirigenten Patrick Körver zeigte der Orchesterverein ein neues, breites Repertoire.

Wie bereits bei dem letztjährigen Konzert bot der Orchesterverein auch in diesem Jahr zur Eröffnung seinem Nachwuchs Gelegenheit sein Können unter Beweis zu stellen. Unter Leitung von Elisabeth Pieger zeigten die jungen Musiker was sie in einem Jahr erarbeitet hatten. Zunächst erklang ein gemeinsames Stück mit großem Orchester, das „First Concerto“. Danach wurden die Zuschauer mit Frühlings- und Volksliedern zum Mitsingen eingeladen. Dies fand bei den zahlreichen Zuschauern großen Anklang.

Nach der Pause nahmen einige der jungen Musiker bereits in den Reihen der Musiker Platz und unterstützten diese bei „Great Movie Adventures“, einem Arrangement bekannter Filmmelodien wie „Star Wars“ oder „E.T“. Der Orchesterverein versteht es immer wieder durch sein breit gefächertes Programm seinem Publikum die verschiedenen Facetten der konzertanten Blasmusik näher zu bringen. Die Vielfalt der gebotenen Musikstücke bot einen unterhaltsamen Abend. Nach der Eröffnung brillierte der Verein mit dem Konzertstück „Potter Point“ von Leon Vliex, einem Komponisten aus dem niederländischen Heerlen.

Der Komponist hat in diesem anspruchsvollen Stück den Tod eines Musikers und seines Freundes verarbeitet, welche am felsenreichen Potter Point in Australien ertranken. In dramatischen musikalischen Bildern schildert der Komponist das herannahende Unheil durch den dunklen Klang der Hörner. Die Trompeten übernehmen das Thema, welches durch zunehmende Dissonanz dem Höhepunkt zustrebt. Die tosenden Wellen bilden die Holzbläser zusammen mit der großen Trommel, während im Hintergrund immer wieder die Melodie von „Waltzing Mathilda“ erklingt, ein traditionelles Stück, das als heimliche australische Nationalhymne gilt. Nach diesen dramatischen Bildern präsentierte der Orchesterverein vor allem im zweiten Teil mit populären und modernen Stücken der Unterhaltungsmusik seine Vielseitigkeit.

Mit dem Tango „Oblivion“, Solostück für Klarinette, von Astor Piazzolla, „Yesterday“ von den Beatles, hier als Solostück für Tenor-Saxophon, und dem berühmten „Amazing Grace“, Solo für Trompete, zeigte das Orchester auch solistische Stärken durch seine Musiker Jörg Balkowski, Horst-Josef Crumbach, Pascal Schmetz und Hubert Krott.

Nach gut 150 Minuten verabschiedete der Orchesterverein Kohlscheid ein gut gelauntes Publikum mit seiner traditionellen Zugabe, dem „Deutschmeister Regiments Marsch“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert