Alsdorf - Tollität fliegt durch italienische Nächte

Tollität fliegt durch italienische Nächte

Von: Wilfried Rhein
Letzte Aktualisierung:
volldampf2_bu
Endlich am Ziel eines langen Weges: Gisela und Jürgen Schlösser aus der KG Buscher Jonge sind das Prinzenpaar 2009 der Stadt Alsdorf.

Alsdorf. Den Triumphmarsch aus Verdis „Aida” gibt es schon als Klingelton fürs Mobiltelefon. Wer aus dem Fanfarenkorps der Prinzengarde einen solchen gespeichert hat, wird ihn möglicherweise noch am Freitagabend gelöscht haben. Andererseits: Die Kerle - auch die Damen gehören dazu - sind hart im Nehmen.

Sie konnten mit den Rhythmen aus dieser Weltoper gar nicht mehr aufhören. Denn der Einmarsch zur Prinzenproklamation geriet zu einem der längsten aller Zeiten.

Das Temperament, das Gisela und Jürgen Schlösser als designiertes Prinzenpaar schon in der Warteschleife seit ihrer Kürung entwickelt hatten, ließ in der Alsdorfer Stadthalle ohnehin einiges erwarten. Ein perfekt organisiertes Festkomitee ließ sich kurz vor 20 Uhr doch von der Spannung einfangen, ob der Rahmen der Amtshandlung plus Programm wirklich straff genug sitzt.

Es blieb perfekt! Wenngleich Prinz Jürgen der Fünfte die Zeit bis zum Samstagmorgen nutzte, um klar zu machen, wer Kapitän auf dem Narrenschiff Alsdorf ist. Jürgen V., seine Gisela, das prächtig staffierte Gefolge, enterten die Stadthalle mit einer Breitseite. Jürgen Schlösser, der Kriminalhauptkommissar, hatte sich eine Schirmmütze der uniformierten Kollegen besorgt, um den Blick beim Einzug auf sich zu lenken. Denn die majestätischen Pfauenfedern für die Narrenkappe hielten die Offiziellen auf der Bühne noch in Verwahrung.

Deren baldiger Besitz war sich Jürgen so sicher, dass er sich ausgiebig seiner Fangemeinde - Halle randvoll! - widmete. Die Polizeimütze wippte mal hier, tauchte mal dort auf. So ziemlich an jedem Tisch. Ausweiskontrolle? Nee, Tulpen verteilen, jede Menge. Saalchef Karl-Heinz Mattheis ließ griemelnd gewähren; Komiteepräsident Klaus Mingers warf trocken ein: „Jürgen, wenn Du mich suchst: Ich bin hier oben” Und der Fanfarenzug der Garde spielte den Triumphmarsch aus Aida. Und blies, und trommelte, und Korpsleiter Hans Peters zeigte keine Erschöpfung.

Erst als die Blümchen weg waren, beugte sich Jürgen an der Seite Giselas dem Protokoll. Dem Komitee Alsdorfer Karneval, dem Festausschuss, den Delegationen der Gesellschaften und Verbände hatten die beiden Buscher Erzkarnevalisten etwas sehr Hübsches mitgebracht. Ein/e jede/r des zehnköpfigen Hofstaats hatte sich in eine wiedererkennbare Figur italienischen Flairs verwandelt, von Don Camillo bis zu Pinocchio, von der Gondoliera bis zur Trägerin venezianischer Maske.

Mit der harmonischen Truppe heimsten die Prinzenführer Gerd Hüsselmann und Willi Wiedemann einen Tusch nach dem anderen ein. Bravissimo galt dem Prinzenpaar sowieso, das auf der Bühne sein Sessionsmotto „Spaghetti, Pizza und Risotto - Italien ist unser Motto” auslebte. Einschließlich einer in Italienisch gehaltenen Rede des Prinzen Jürgen V., nachdem um 21.11 Uhr die Proklamation offiziell verkündet worden war.

In eigener freier Übersetzung seiner Tollität: „Heute haben wir die Gipfelhöhe der jecken Freude erreicht. Und wir werden sie bis Aschermittwoch nicht mehr verlassen.” Von „Volare” unterlegt: „Prinz Jürgen fliegt mit euch durch die Nacht.” O sole mio!

Das Festkomitee hatte die Drei Colonias ins Programm genommen, das Komiker-Duo Schlabber & Latz, den Gesamtauftritt aller Tanzmariechen der Stadt, zwei Soli daraus von Monika Maischak und Romana „Prinzentochter” Schlösser, gegen Ende die umwerfende Karaokeschau der Show-Dancer aus der Heimat-KG der Tollitäten, der Buscher Jonge. Respekt, Respekt!

Im Schlussbild stellte Gardekommandant Günter Forstenaichner vor dem auch noch zu später Stunde aufmerksamen Publikum seine Ordonnanzen und den Fanfarenzug unter prinzlichen Befehl. Das behagte der Tollität. Jetzt, gestand Jürgen V., sei sein Puls deutlich ruhiger, „nur noch bei 180”. Und er schien keine Lust zu haben, das bis Aschermittwoch zu reduzieren. Va bene! Also dann, bitte, Triumphmarsch!
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert