Alsdorf - Tischtennis: Freude beim Eltern-Kind-Turnier

Tischtennis: Freude beim Eltern-Kind-Turnier

Von: rp
Letzte Aktualisierung:
14781686.jpg
Kämpferischer Einsatz und Begeisterung herrschte an fünf Tischtennisplatten. Foto: Stefan Schmitz

Alsdorf. Die Tischtennis-Gemeinschaft Rot-Schwarz Hoengen (TTG RS) führte in eigener schmucken Halle zum neunten Mal in Folge ein Eltern/Kind-Turnier mit guter Resonanz durch. Im Vorfeld war die Führungsmannschaft der TTG wie jedes Jahr äußerst gespannt, in welchem Maße diese Turnierform angenommen werden würde, sollten doch Mütter (Tanten, Oma u.s.w.), Väter (Onkel, Opa, u.s.w.) mit einem Kind, Neffen, einer Nichte, Enkel(in) gemeinsam als Doppelpartner zusammenspielen.

Um halbwegs Chancengleichheit zu schaffen, mussten alle Teilnehmer ohne Belag, also mit dem blanken Holz, spielen. Denn im Gegensatz zu ihren Kindern stehen viele Eltern selten oder nur unregelmäßig am grünen Tisch. Im Turnier spielten dann neun Paare um den Sieg. Die Begeisterung nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Spielgerät wuchs bei den Teilnehmern von Spiel zu Spiel.

Etliche Eltern staunten beim gemeinsamen Doppelspiel nicht schlecht über die bis dato unbekannte Spielfähigkeit, Schnelligkeit und Ausdauer ihrer Kinder und umgekehrt wurde gezeigt, dass die Mama und der Papa noch unheimlich fit und anpassungsfähig waren. Das Ganze Drumherum führte trotz der Konkurrenz als bald zu einer sehr freundlichen Atmosphäre aller Teilnehmer, in der man den entdeckten Gemeinsinn förmlich spüren konnte.

Der gespendete Kaffee und Kuchen und die beim Genießen derselben geführten Gespräche taten ihr Übriges, um das Angenehme der Veranstaltung auch für die zahlreichen Gäste zu unterstreichen.

Als schöner Ausklang überreichten die Jugendleiterin Mirena Kraus und der Jugendwart Edmund Schankula die Siegermedaillen. Die Turnierleitung lag wie meistens in den Händen des l. Vorsitzenden Walter Gilleßen, seit rund zehn Jahren als Vorsitzender das Herz des Vereins.

Das Turnier gewannen jeweils Hanna Kreft-Sanchez mit Victor (Mutter-Kind) und Andreas Nolde mit David Koll (Onkel-Kind). Platzieren konnten sich: Robert Gröbner mit Florian, Dieter Müller mit Lucas Braun, Gregor Arentowicz mit Kevin, David Gandelheidt mit Simon, Hans-Jürgen Adams mit Elias, Michael Kraus mit Simon und Volker Schmidt mit Connor.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert