Theater-AG der Realschule Marienschule unterstützt Wohltätigkeitsgala

Von: hob
Letzte Aktualisierung:
wohltat3sp
Wollen mit Pantomime zum Gelingen der Wohltätigkeitsgala „Garten der Sinne” in der Alsdorfer Stadthalle beitragen: Schüler der Realschule Marienschule. Foto: Holger Bubel

Alsdorf. Aufgeregt sind sie nicht, eher cool. Dass am kommenden Freitag, 12. November, ab 20 Uhr alle Augen auf die Bühne und damit auch auf sie in der dann hoffentlich gut gefüllten Stadthalle gerichtet sind, lässt die Jugendlichen kalt.

Schließlich hat das Theater-Ensemble der Realschule Marienschule bereits Bühnenerfahrung. In diesem Jahr standen die jungen Schauspieler bei den Schultheatertagen im Aachener Ludwigforum auf der Bühne. Zugegeben: „Ein bisschen nervös sind wir schon”, gesteht die 15-jährige Anna Kollberg dann doch, „aber das muss man auch sein. Das steigert die Konzentration.”

Die jungen Schauspieler werden bei der Wohltätigkeitsgala „Garten der Sinne” zugunsten des Förderkreises „Hilfe für krebskranke Kinder”, organisiert von der Alsdorfer Künstlerin Beatrix Schongen, mitwirken, „Wir werden eine von Beatrix Schongen erzählte Geschichte pantomimisch in Szene setzen”, verrät Schülerin Rebecca Hirscher. Viel proben müssen die Realschüler dafür nicht. Schließlich muss kein Text auswendig gelernt werden, wie für ihr Stück „Robin.

Der Weg zum Mut”, das die Theater-AG eine Woche später, am 19. November, 19.30 Uhr, in der Sporthalle der Marienschule aufführen wird. Die Leitung der 18-köpfigen Theater-AG an der Realschule in Maraiadorf hat Deutsch- und Sportlehrerin Sigrid Rombach, die viel Vertrauen in ihre jungen Schauspieler setzt: „Die Jugendlichen sind zurecht selbstbewusst. Die können gut improvisieren. Die schaffen das auch ohne lange Proben”, sagt sie.

Spaß an einer guten Sache

Denn dass sie mit auf die Bühne der Stadthalle dürfen, wissen die Schüler erst seit wenigen Wochen. Zeit für aufwändige Proben bleibt nicht, ist die Stadthalle doch meist mit anderen Veranstaltungen belegt. Immerhin: „Wir haben uns das einmal vor Ort angeguckt”, sagt das Ensemble-Mitglied Arne Schön.

Dass die Jugendlichen nicht nur mitmachen, um auf der Bühne weitere Theatererfahrung machen zu können, bekräftigen Stephan Führ und und Philipp Koriath: „Wenn man mit dem, was einem Spaß macht noch anderen Menschen helfen kann, ist das doch eine tolle Sache”, sagen die beiden. Besucher dürfen sich auf einen bunten Abend mit einem abwechslungsreichen, rund zweieinhalbstündigen Programm freuen: für Tanz, Musik, Akrobatik, Jonglage und spannenden Lichteffekte werden neben Beatrix Schongen und die Realschüler die Ma Ko Ge Mariadorf, der Zircus Armany, die Folkband Rosset, das polnische Sängerduo Anna und Andreas, die Flötistin Hilde Schüller, die spanische Tanzgruppe Sangra Flamenca sowie die Tanzgruppe der KG Scharwache sorgen.

Eintrittskarten gibt es noch im Kartenhaus in der Stadthalle. Weitere Informationen: Tel.: 02405/94102.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert