Alsdorf - Theater AG der Marienschule: Märchenhaften Aufführungen sind klasse

Theater AG der Marienschule: Märchenhaften Aufführungen sind klasse

Letzte Aktualisierung:
10228913.jpg
Da ist jede Menge Bewegung im Spiel: Die Schüler der Theater AG der Marienschule legen sich bei den Aufführungen „Dornröschen, das dunkle Geheimnis“ mächtig ins Zeug.

Alsdorf. Einige halten sich gegenseitig an den Händen, andere Schüler greifen an ihre Schals. Manche lockern sich durch Gymnastik, andere sind versunken in ihren Texten. Eins eint die Realschüler an diesem Abend aber alle.

Sie sind ein bisschen nervös, obwohl das kaum jemand zugibt. Man will ja cool sein. Die Theater AG der Marienschule steht Minuten vor der Aufführung des Stückes: „Dornröschen, das dunkle Geheimnis“. Monatelang haben sie unter der Chefin und Deutschlehrerin Sigrid Rombach trainiert. Nun sind es nur noch ein paar Augenblicke, bis Schulleiterin Susanne Kaempf ihr rot glänzendes Märchenbuch aufschlägt. Wie immer – bei allen Aufführungen ihrer „Ehemaligen“ – ist auch die frühere Schulleiterin Marianne Spille im (drei Mal) ausverkauften Hause dabei. An drei Aufführungsabenden können die 18 Darsteller dieser selbst geschriebenen Fassung Dornröschens (eine Mixtur aus Grimms Märchen und des 2014-Kinoerfolges Maleficent) zeigen, was sie drauf haben. K.U.L.T., die Profis auf den Theaterbrettern, kennt man aus vielen Erfolgen.

Sie sind bei den Aufführungen auch fleißige Hintergrundarbeiter. Aber was machen die Sechst- bis Zehntklässler? Sigrid Rombach und Eva Eischet sowie die übrigen Leute aus der Regie und Maske haben sie hervorragend ausgebildet. Taufe, Feen, Fluch, Spindel, das ist alles in ein neues Arrangement eingearbeitet. Mit hohem Fantasiegehalt und mit einer teils rockig-flockigen Garnitur. Da rocken „One Republic“ (natürlich nicht live) zwischendurch mit. Vor einem Bühnenbild, dass teils spartanisch aber sehr wirkungsvoll erstellt wurde. 80 Minuten dauert die Vorführung, bis man sicher ist, das war große Klasse heute! An Freudenschreien der Schüler ebenso festzumachen wie am langen Applaus des Publikums. Standen hier die die „A-Jugendlichen“ der neuen K.U.L.T.-Generation auf den Brettern?

Pfiffig, pfeffernd, erfrischend und mit großer Liebe zur Theaterdarstellung: Das alles packten die Realschüler der Marienschule in ihre Aufführung. Es wirkten mit: Larissa Thiele, Christoph Regus, Christine Herten, Ricardo Sibbel, Maria Groborz, Jasmin Gwodoz, Corinna Spürk, Sergio Esser, Dias Soares Benedikt, Christian Mertens, Arnela Vitkovskyte, Tom Marquardt, Elina Breuer, Nina Pesch, Marius Kessel ,Nina Esser, Dias Soares, Tobias Dudzinski und Bjarne Sölter.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert