„The Big Challange”: Realschüler aus Setterich sprachlich ausgezeichnet

Von: Daniel Gerhards
Letzte Aktualisierung:
bae_bigchallange_bu
Fit in Fremdsprachen: Viele Schüler der Settericher Realschule überzeugten bei Tests in Englisch und Französisch und erhielten Auszeichnungen. Foto: Daniel Gerhards

Baesweiler. Wer ist der Beste im Fach Englisch? Dieser Frage stellten sich bundesweit über 100.000 Schüler der Klassen fünf bis acht. Auch die Schüler der Settericher Realschule nahmen an dem Sprachwettbewerb teil. Einige mit herausragendem Erfolg.

Bei dem Wettbewerb „The Big Challange” stellten die jungen Fremdsprachler ihre Kenntnisse auf die Probe. Das sprachliche Kräftemessen ist für die Jugendlichen eine große Herausforderung.

Der beste Teilnehmer der Settericher Realschule war Jagadish Singh. Er besucht die siebte Klasse der Realschule. In seiner Altersklasse versuchten sich in NRW mehr als 5700 Schüler. Jagadish Singh schaffte es weit nach vorne: Er belegte den sechsten Platz in NRW. Im bundesweiten Wettbewerb wurde er 20. bei rund 22.000 Teilnehmern.

Auch sein Klassenkamarad Cem Bölceci schaffte es noch in die Top-Ten in NRW. Er belegte den neunten Platz. Auch für die Teilnehmer am „Preliminary English Test” (PET) der britischen Cambridge ESOL zahlte sich das wöchentliche Pauken für den Test aus: Alle neun bestanden und erhielten ein lebenslang und international anerkanntes Zertifikat über ihre Englisch-Kenntnisse.

Ursula Just, zweite Konrektorin und Englischlehrerin, sieht das Zertifikat als gute Hilfe für den Berufseinstieg, denn der PET wird in der zehnten Klasse gemacht, also unmittelbar vor dem Realschulabschluss. Das Zertifikat werde auch von Arbeitgebern anerkannt. Es sei ein wichtiger Anhaltspunkt bei der Einstufung an weiterführenden Schulen, Hotelfachschulen oder bei der Einstellung in der IT-Branche.

Zwei Realschüler bestanden den Test sogar „with merit”. Diese höchste Auszeichnungsstufe erreichten Melissa Bonner und Rachel Strauch. Die PET-Zertifikate bringen zwar viele Vorteile, haben aber auch ihren Preis. Und den ist nicht jeder bereit zu zahlen. Von 24 Schülern, die sich auf den Test vorbereiteten, nahmen gerade mal neun teil. Für Just liegt das nicht an mangelnder Motivation der Schüler, sondern an den hohen Teilnahmekosten. Wer mitmachen wollte, musste erst mal 95 Euro locker machen. Ursula Just: „Nicht jeder ist bereit, so viel Geld aufzubringen.”

Englisch ist nicht die einzige Fremdsprache, in der die Settericher erfolgreich waren. Elf Neun- und Zehntklässler legten erfolgreich eine Französisch-Prüfung ab und bekamen dafür ein DELF-Zertifikat. Darauf hatte sie Französisch-Lehrerin Anne Wetzels vorbereitet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert