Alsdorf - Tag der Integration bietet bunte Vielfalt

Tag der Integration bietet bunte Vielfalt

Von: Holger Bubel
Letzte Aktualisierung:
7988627.jpg
Nicht bloß zur WM schick: Viele Landesflaggen gab es beim Festtag als bunte Accessoires.

Alsdorf. Ein friedliches und freudiges war es, das vierte Fest zum Tag der Integration auf dem Denkmalplatz Alsdorf. Und ein buntes. Nicht nur wegen der schönen Landestrachten, die zu sehen waren. Auch die Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen waren ein facettenreiches und farbenfrohes Abbild einer vielschichtigen Gesellschaft.

Sogar aus Israel, genauer aus Galiläa, wurde ein (Sonnen-)Gruß entsandt. Petrus persönlich sorgte nämlich für ein nahezu perfektes Wetter an diesem Tag. „Jedes Land hat eine Besonderheit“, begrüßte Bürgermeister Alfred Sonders, die zahlreich sich auf den Denkmalplatz tummelnden Alsdorfer und Besucher aus den Nachbarkommunen. „Und jede einzelne Besonderheit hat auch ihren Platz innerhalb unserer offenen und toleranten Gesellschaft.“

Und weil die Grundlagen für Integration, Toleranz und Offenheit schon im frühen Kindesalter gelegt werden, waren es auch wieder die Jüngsten, die den Reigen vieler begeisternder Darbietungen auf der Bühne eröffneten.

Die Kindergärten aus Kellersberg und Herz Jesu, aus der Kita Florianstraße, St. Castor und der GGS Annapark begeisterten nicht nur Eltern und Verwandte mit ihren unbefangenen Vorführungen, Gesang, Schauspiel und Tänzen. Auch „Die kleinen Derwische“ vom Deutsch-Türkischen Kulturverein Blumenrath nahmen die Zuschauer mit bei ihrem wilden Bühnentanz.

Koreanische Trommeln

Noch einmal erfreuten die Kinder vom Kulturverein mit einem weiteren Tanz, bevor Sung Hie Kalinka und ihre Musikgruppe auf den Denkmalplatz mit koreanischen Trommeln Einblick in diese asiatische Kultur boten. Für kubanische Rhythmen sorgte die lateinamerikanische Gruppe „Herencia Latina“. Und mit weiteren heißen Rhythmen ging es gleich weiter, diesmal aus Guinea mit der „Cokaya Bolon Band“ von Fode Camara.

Im Verlauf des abwechslungsreichen Programms auf dem Denkmalplatz, der vom Duft kulinarischer Spezialitäten – von türkischen, indischen oder asiatischen bis zum Popcorn – erfüllt war, sorgte auch die türkische „Sancak Folklore Gruppe“ für einen visuellen und akustischen Leckerbissen, bevor der HipHop- Sänger „Ata Lafamilia“ (Alparslan Özen) auch die vielen Jugendlichen, die gekommen waren, mit einer mitreißenden Show für sich gewann.

Der Integrationsbeauftragte der Stadt Alsdorf, Jürgen Kohlhöfer, der durch die Veranstaltung führte, zeigte sich vollauf zufrieden mit der Veranstaltung. Seit Monaten hatte er gemeinsam mit dem Integrationsrat und weiteren Unterstützern das Event vorbereitet: „Ich freue mich riesig, dass so viele Menschen gekommen sind und das Integrationsfest mit seinen tollen Darbietungen zu einer richtig gelungenen Veranstaltung gemacht haben!“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert