Würselen - Symphonisches Konzert des Musikvereins Cäcilia Waldfeucht

Symphonisches Konzert des Musikvereins Cäcilia Waldfeucht

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
11438270.jpg
Stimmungsvoll: Der Musikverein Cäcilia Waldfeucht gab in der Kirche St. Nikolaus Linden-Neusen ein Adventskonzert. Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. Seit nunmehr drei Jahrzehnten ist der Musikverein Cäcilia Waldfeucht am Kirmessonntag als Festkapelle in Linden-Neusen zu Gast. Zum dritten Male gab die fast 40-köpfige, in der Instrumentierung ausgeglichene Blaskapelle ein symphonisches Konzert in St. Nikolaus.

Trotz einer Reihe anderer zeitgleicher Veranstaltungen war die Zahl der Besucher in diesem Jahr größer als in den Vorjahren.

Terminverschiebung

Dennoch wurden bereits Überlegungen angestellt, das anspruchsvolle Konzert 2016 auf Sonntag, 27. Dezember, zu terminieren. Mit „Flashing Winds“, einer temperamentvollen Komposition von Jan van der Roost aus dem Jahre 1989, lieferte das wohl temperierte Orchester eine erste Kostprobe seines Leistungsvermögens ab.

Bei „Man in the Ice“, zu dem Otto M. Schwarz durch den Fund des „Eiszeitmenschen“ Ötzi inspiriert wurde, hörten die Besucher den Gletscher schmelzen, gingen mit Ötzi auf die Jagd, erlebten die Idylle eines Dorfes und wurden Zeugen von Ötzis Überlebenskampf.

Schwungvolle Intonation

Ein voluminöser Klangkörper entfaltete sich vom Crescendo zum Decresendo und wieder zurück! Als Kontrast dazu intonierte das Orchester „Arioso“, eine der bekanntesten Kompositionen von Johann Sebastian Bach, für Blasorchester arrangiert von Jacob de Haan.

In einer abwechslungsreichen Instrumentierung kam die Schönheit dieses barocken musikalischen Kleinods zur Entfaltung, ohne den Charakter des Originals zu verfälschen. Es folgte „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ von Karel Svoboda in einem Arrangement von Guido Rennert.

Es handelte sich um die Musik aus dem gleichnamigen Märchenfilm, der seit mehr als vier Jahrzehnten aus den vorweihnachtlichen Abendprogrammen nicht mehr wegzudenken ist. Vor der Pause intonierten die Musiker aus Waldfeucht und Umgebung noch den Marsch „Hoch Heidecksburg“ von Rudolf Herzer.

Ein schmissiger Marsch mit eingängiger Melodie begeisterte das Publikum, während der Kirchenraum von der symphonischen Musik des Blasorchester zum wiederholten Male widerhallte. Weiter ging es mit „The Complete Harry Potter“. Geboten wurde eine flotte Zusammenstellung der beliebtesten und bekanntesten Musiken der sieben Filme.

Komponiert wurden die Stücke von Johann Williams, der mit weiteren Filmmusiken wie „Stars Wars“ und „Schindlers Liste“ Weltruhm erlangte. Eine musikalische Zauberwelt mit vielen Facetten zog das Publikum in ihren Bann.

Dann waren „Dick & Doof“ an der Reihe. Zu Gehör gebracht wurde vom Blasorchester eine Musik, die in den Kurzfilmen mit Theo Lingen, dem Slapstick-Duo auf den Leib geschrieben war. Die Besucher erinnerten sich bei ihrer schwungvollen Intonation an zahlreiche unvergessene Szenen.

Die Moderatorin des Programms rief in Erinnerung, dass „The Music Box“ 1932 mit einem Oskar ausgezeichnet wurde. Durch die solistischen Einlagen des von Chuck Mangione komponierten und von Naohiri Iwai für Blasorchester arrangierten Stückes zeichnete sich „Children of Sanchez“ aus.

Jubiläum im nächsten Jahr

Die Musiker waren wieder einmal mehr ob ihrer Spielfreude, die sie an den Tag legten, in ihrem Element. Seit 1976 wurde um „Hotel Calfornia“ viel gerätselt. Eine wunderschöne, sehnsuchtsvolle, von den „Eagles“ verpackte Melodie bewegte auch an diesem Konzertabend die Herzen der Menschen. „Wonderful“! Am Ende war auch noch Marius Müller-Westernhagen zu Gast.

Seine rockige Musik – verschiedener Genres – riss die Konzertbesucher mit. „Sexy“, „Willenlos“ oder „Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz“ hatte Wolfgang Wösser in seinem rockigen Arrangement verarbeitet.

Der Musikverein Cäcilia Waldfeucht feiert 2016 sein „125-Jähriges“. Neben einer Vielzahl von besonderen Veranstaltungen wird das Konzert-Highlight am Samstag, 5. März, geboten. Dann wird das weltbekannte Blechbläser-Ensemble „German Brass“ in Waldfeucht gastieren. Tickets für dieses Konzert sind erhältlich unter tickets@musikverein-waldfeucht.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert