SV Rhenania 05 ist neuer Stadtmeister

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
10615569.jpg
Kampf um den Ball: Das Endspiel der Fußball-Stadtmeisterschaft zwischen Rhenania Würselen (schwarzes Trikot) gegen Germania Euchen gewinnen die Hausherrn am Lindenplatz mit 1:0. Foto: Dagmar Meyer-Roeger

Würselen. Es herrschten zwar an einzelnen Turniertagen Temperaturen um 30 Grad vor. Dennoch wurde bei den Stadtmeisterschaften, die der SV Rhenania 05 anlässlich des 110-jährigen Bestehens unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, auf dem Lindenplatz ausrichtete, mehr als nur Sommerfußball geboten.

Sowohl bei den Reserve-Mannschaften als auch bei den Erstvertretungen verließen die Teams des Ausrichters als Stadtmeister nach geschlagener Schlacht das Spielfeld. Bei den Reserve-Teams verwies die Rhenania den VfR Würselen, die Teutonia Weiden und die DJK Armada Euchen-Würselen auf die Plätze.

Dominiert wurde das Turnier bei den Erstvertretungen von den drei A-Liga-Teams. Rhenania Würselen verbuchte nach der Vorrunde neun Punkte bei 22:2 Toren auf seinem Konto. Den VfR Würselen besiegte ihr Team mit 4:1, die Teutonia Weiden mit 7 : 1 und die SG Pley mit 11:0. Ebenfalls drei Siege fuhr die DJK Armada Euchen-Würselen in der Vorrunde ein. Titelverteidiger SC Sparta Würselen unterlag mit 5:2, VfR Würselen mit 2:1 und SC Bardenberg mit 5:0.

10:3 Tore sprangen für die Armada Euchen-Würselen unter dem Strich aus den drei Spielen heraus. VfR Würselen kam nicht über einen Sieg und ein Unentschieden hinaus, Teutonia belegte nach zwei Siegen den zweiten Platz und zog ebenfalls ins Halbfinale ein.

Im ersten Halbfinale trumpften die Gastgeber gegen VfR Würselen mit 6:0 auf und zogen als großer Favorit ins Finale ein. Die Armada Euchen-Würselen tat sich gegen FC Teutonia Weiden wesentlich schwerer. Sie lief erst einem 1 : 0 Rückstand hinterher und zog nach Elf-Meter-Schießen mit 5:4 ins Finale ein. Das kleine Finale verlief über weite Strecken ausgeglichen. In der 33. Minute erzielte Niko Bebber den Siegtreffer für die Teutonia.

Das Endspiel gestaltete sich in der ersten Halbzeit ebenfalls ausgeglichen. Nach dem Seitenwechsel trumpfte die Rhenania vermehrt auf, ließ aber manche gute Chance liegen. Gefährliche Konter fuhren die Armadisten, während ihr Torsteher mehr und mehr über sich hinaus wuchs. In der 51. Minute versenkte der Rhenane Ronny Bosten das Leder im gegnerischen Tor. Dennoch steckten die Armadisten nicht auf. Der Anschlusstreffer wollte jedoch nicht fallen. Und die Rhenanen verließen am Ende als verdienter Sieger das Spielfeld. Aus der Hand von Bürgermeister Arno Nelles nahmen sie die Siegestrophäe entgegen.

Der Vorsitzende des Stadtsportverbands, Günter Kuckelkorn, gratulierte ebenso wie der Repräsentant des Sponsors, Jochen Hildebrandt, der Sparkasse Aachen. Für das gestiftete Preisgeld bedankte sich Kuckelkorn im Namen der Sportler bei ihm.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert