„Summertime“- Abend eröffnet Weidener Sommer

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
12531100.jpg
Auftakt zum Weidener Sommer: „Lucivers“ unterhielt die Gäste bestens. Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. Mit dem traditionellen „Summertime“- Abend wurde der Weidener Sommer auch in 2016 eingeläutet. Veranstaltet wurde er im zu fortgeschrittener Stunde illuminierten Weidengarten (vor dem Pfarrheim St. Lucia) von „Lucivers“, dem Chor der Pfarre St. Lucia Broichweiden.

Die Resonanz war so groß, dass Sitzplätze früh Mangelware waren. Unter der Leitung von Dirk Beyer legte der 40-köpfige Chor mit allerlei Lautmalereien unter dem Titel „Hello Django“ wohl disponiert los. Drauf setzte er den bekannten „Beach Boy“-Song „Barbara Ann“ und Michael Jacksons „We are the world“. Der Boden war bereitet für das Instrumental-Ensemble „Lucitones“: Iris Donner-Hermanns (Saxophon/Klarinette), Claudia Pütz (Querflöte) Werner Wienands (Piano) und Bernd Bresseler (Gitarre), allesamt Aktive des Chores. Mit „Fly me to the moon“ von Bart Howard und „Und wenn ein Lied“ von Xavier Naidoo machten sie Appetit auf mehr.

Nach der Pause meldeten sich „Lucitones“ unter anderem mit „Freedom“ von Paul Mc Cartney eindrucksvoll zurück. Der Chor spannte unterdessen den Bogen weit mit dem inständigen „Hallelujah“ von Leonhard Cohen über Reinhard Meys „Über den Wolken“ bis hin zu „Sound of Silence“ von Paul Simon und „Summer nights“ aus „Grease“. Zur Überraschung der begeisterten Konzertbesucher stellte sich „Sofa-Sound-Conection“ mit Doris Schröteler, Jochen Roderburg und Günter Walischewski (alle Gitarre) sowie Dieter Stüttgens (Trommel) im sommerlichen Weidengarten ein. Pink Floyd grüßte mit „Wish you were here“ und Snow Patrol mit „Chasing cars“. Nach einer Fingerfood-Stärkung, zubereitet von den „Lucivers“, vereinigten sich Sänger und Instrumentalisten bei einem facettenreichen Beatles-Medley zu einem „vollen“ Klangkörper. „Don‘t know why I didn‘t come“, „Octopus garden“, „Yesterday“ und „A hard days night“ waren ganz nach dem Geschmack der hellauf begeisterten Besucher. Sie ließen sich nicht zweimal bitten, als sie zum Mitsingen eingeladen wurden. Ein glanzvoller Schlusspunkt wurde nicht zuletzt mit John Denvers „Country roads“ gesetzt!

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert