Summer Open Air: Nur kurze Abkühlung bei heißer Party

Von: Sigi Malinowski
Letzte Aktualisierung:
12887766.jpg
Die Hot Banditoz passten mit ihren Songs gut in die „Mallorca angestrichene“ Show beim 4. Summer Open Air. Foto: Sigi Malinowski
12887763.jpg
Ein Augenzwinkern für seine Fans: Markus Luca. Foto: Sigi Malinowski
12887764.jpg
Die Festivalbesucher waren von den Auftritten ihrer Stars begeistert. Foto: Sigi Malinowski
12887769.jpg
Das Energiebündel schlechthin: Mia Julia. Foto: Sigi Malinowski
12887770.jpg
Schlagersängerin Sarah Schiffer hinterließ einen sehr guten Eindruck. Foto: Sigi Malinowski

Baesweiler. Die Verteidigungsbereitschaft ist hoch. Sarah Pütz (21), Michaela Kallinich (41) und ihr Freund Oliver Wesner (42) haben einen der besten Tische – direkt an der großen Bühne – ergattert. Seit 18 Uhr, also zum Festivalbeginn, stehen sie dort.

„Wir sind wegen Markus Luca hier, und hier bleiben wir auch stehen“, sagt Nadine entschlossen. Dass sie noch fünf Stunden auf ihren Star warten müssen, wissen sie noch nicht. Denn die Reihenfolge der Auftritte zum 4. Baesweiler Summer Open Air auf der Festwiese am Cal-Alexander-Park (CAP) sickert nicht durch. Gegen 23 Uhr ist es endlich so weit. Markus Luca, der Lokalmatador, betritt die Bühne. Mit ihm kommt aber auch heftiger Regen. Gut zehn Minuten nach Beginn des Luca-Auftrittes schüttet es.

Unterbrechung für 45 Minuten

Die Leute, laut Andreas Hillemacher vom Veranstalter Junge-Event sind es gut 3000, flüchten unter die Sonnenschirme, in die Bierbuden und überall da hin wo man dem Gewitter-Platzregen irgendwie noch ausweichen kann. Hillemacher und Co. tun das einzig Richtige: Sie unterbrechen das Konzert für etwa 45 Minuten. Dann kommen Top-Act Peter Wackel und Markus Luca zum zweiten Mal doch noch auf die Bühne.

Seitens des Veranstalters ist man froh, dass inzwischen zu einem der größten Events in der Region gewachsene Open-Air doch noch durchgebracht zu haben. Das bestätigt Hillemacher mitten in der Nacht, die man nutzte „um noch alles abzubauen und hier klar Schiff zu machen“.

Die erzwungene Pause durch den heftigen Regen ist das einzige Manko gewesen – in einem Konzert, das chronologisch sehr interessant aufgebaut war und keinerlei Schwachpunkte hatte. Sarah Schiffer – keck, hübsch und mit sehr schöner Stimme ausgestattet – coverte sich durch ihre Fangemeinde. „Griechischer Wein“, „Über den Wolken“ oder die „Biene Maja“ in neuen Fassungen kamen an.

„Malle“-Feeling

Das galt auch für die Rock- und Hilly-Billy-Show der Band „Rebell Tell“ aus Wesel. Das Quartett nahm das Publikum mit erfrischendem Rock’n Roll mit. Wer da nicht mitmachen wollte, verdingte sich am Menüangebot zwischen Döner, Spaghetti Carbonara, Bami oder Pommes rot-weiß. Wie beispielsweise die drei Luca-Fans Roswitha Schönherr, Anita Immendorf und ihre Tochter Daniela aus Jülich-Koslar.

Endgültiges „Malle“-Feeling setzte gegen 21.30 Uhr ein. Da war die Bühne frei für Mia Julia. Handys und Hände wurden in die Luft gereckt, als das kleine Energiebündel („Baesweiler, Ihr seid ein Traum“) seine Show abzog. „Scheiß auf Schicky-Micky“, mit diesem und anderen Titeln traf die Sängerin und selbst ernannte neue Königin von Mallorca den Nerv des Publikums. Maik Peet aus Alsdorf hatte sogar ein ganz inniges Gefühl gestanden: „Ich liebe sie!“

Zu Mias Schlagerparty tanzten dann auch Oliver Goetz und seine Frau Yvonne aus Baesweiler besonders heftig ab. Was auch für Lisa Königs (Alsdorf) und ihre Baesweiler Freundin Janine Sistermann galt. Das ging dann durch bis zum Ende des Auftrittes der „Hot Banditoz“ aus Hamburg. „Porque te vas“ oder auch „Veo Veo“ ließen die Fans auf hoher Betriebstemperatur weitermachen.

Nicht enttäuscht, aber doch gebremst durch den Regen waren Nadine von den Driesch und ihre Freundin Sabrina Hermanns aus Baesweiler. Sie kamen gerade vom Dürener Badesee und wollten sich von den Fluten in die Party stürzen. Da kam der heftige Regen . . .

„Ich trink jetzt mal ein kleines Bierchen und dann ist das Gewitter weg“, prognostizierte Peter Wackel vor dem Auftritt. Er kam gerade aus Dortmund, „wo es viel schlimmer geregnet hatte“. Ein Profi halt, der das Schlagervolk noch mal heftig anheizte. „Scheiß drauf, Mallorca ist nur einmal im Jahr.“ Das gilt auch für Baesweilers Summer Open Air...

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert