Striktes Glasverbot rund ums Festzelt

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
9412628.jpg
Alaaf: Der Nachwuchs soll unbeschwert Karneval feiern. Foto: Nina Krüsmann

Herzogenrath. Nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern mit guter Laune und pfiffigen Ideen will die Stadt Herzogenrath den Jugendschutz während der Karnevalszeit gewährleisten: Partys, Kostümwettbewerbe und Sitzungen stehen in allen Stadtteilen auf dem Programm.

Viele jugendliche Helfer und engagierte Eltern stemmen die Organisation und ermöglichen so die Brauchtumspflege für die Jüngsten. „Wir orientieren uns am Jugendschutzmaßnahmen der Städteregion Aachen. Traditionspflege und Spaß am Karneval haben nichts mit Alkohol und Drogen zu tun“, erklärt Bürgermeister Christoph von den Driesch.

Ziel aller Präventionsmaßnahmen ist der Schutz vor Alkoholmissbrauch, sowie Schlägereien und Verletzungen durch Glasscherben. So gilt zum Beispiel rund um das Festzelt striktes Glasverbot. „Dieses Konzept, das inspiriert durch das Glasverbot beim Kölner Rosenmontagszug eingeführt wurde, ist konsequent und hat sich bewährt“, sagt der Bürgermeister. Das Glasverbot gilt von Donnerstag, 12. Februar, um 8 Uhr bis Freitag, 13. Februar, um 8 Uhr.

Die Mitarbeiter des Jugendamtes unter Leitung von Oliver Krings sind am Festzelt/Bergerstraße präsent. Zusätzlich geht erstmalig eine Gruppe von ausgebildeten Jugendlichen als „Feierstarter“ aktiv auf die jungen Karnevalisten zu. „Ohne den erhobenen Zeigefinger wollen sie durch den Hinweis auf Safer-Use-Regeln wie auf den Umgang mit Alkohol hinweisen“, erklärt Krings.

Hartmut Fries vom Ordnungsamt ergänzt, dass Sicherheitsdienste, Zeltbetreiber, Ordnungsamt und Polizei auch in diesem Jahr wieder vertrauensvoll zusammenarbeiten. „Die erhöhte Präsenz im Vorjahr hat gezeigt, dass die Zahl der Randalierer und Quertreiber nach unten gegangen ist“, betont Fries.

Der Vorsitzende des Stadtjugendrings, Franz-Josef Kempen, präsentierte das diesjährige Programm für Kinder im Alter von ein bis 14 Jahren.

Zwei Sammelplakate informieren traditionell über den Veranstaltungsreigen, der vom Stadtjugendring in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt angeboten wird. Eine ganze Reihe von Veranstaltungen vor Karneval und an den „tollen Tagen“ sind es diesmal. Vereine wie die KKG Scheeter Jecke, die KG Dorfspatzen, die KG Ritzefelder Jonge, die Stadtgarde Herzogenrath, die 1. KG De Bockrijer und der TSC Merkstein sowie die DJO Merkstein und die örtlichen Kirchengemeinden machen das Ganze möglich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert