Alsdorf - Stille Klänge und elegante Tänze im „Garten der Sinne”

Stille Klänge und elegante Tänze im „Garten der Sinne”

Von: dag
Letzte Aktualisierung:
illu_bu
Sehenswert: Im „Garten der Sinne” am Alsdorfer Weiher gab es auch Einlagen mit Feuer und Pyrotechnik. Foto: Dagmar Meyer-Roeger

Alsdorf. Unter dem Motto „Was dir erst fremd, wird dir vertraut, wenn du es dir angeschaut. Dann wachen deine Sinne auf, und hören, fühlen, riechen, schmecken, welch edler Schatz in ihm kann stecken...”, wurde jetzt der „Garten der Sinne” am Alsdorfer Weiher in ein besonders Licht getaucht.

In der Dunkelheit projizierte die Alsdorfer Autorin Beatrix Schongen Bilder, die sie gemeinsam mit Brigitte Giesecke, Brigitte Koonen, Barbara Leibig und Anne Zeise geschaffen hatte, in die Landschaft.

Vom Band erklang die von ihr geschriebene Geschichte „Garten der Sinne” mit der zentralen Botschaft: „Jeder ist anders und doch ist das Wesentliche für Menschen, Tiere und Pflanzen gleich”. Dazu jonglierte Timo vom „Circus Amany” mit Bällen, und das Tanzpaar Carina und Manuel - ebenfalls vom „Circus Amany” - bewegte sich graziös über die Bühne.

In einem Tretboot mitten auf dem Weiher musizierte Flötistin Hilde Schüller, und Feuerspucker sowie ein Pyrotechniker sorgten für weitere spezielle Lichteffekte. Spanische Klänge und Speisen sowie kleine Spiele zur Sinneswahrnehmung rundeten das Event ab.

Organisiert wurde die „illuminierte Bildergeschichte” von Beatrix Schongen und dem Förderverein K.I.N.D. - unterstützt von der Freizeit-Objekte GmbH Alsdorf (Foga).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert