Still, aber wirkungsvoll die Logistik organisiert

Von: jope
Letzte Aktualisierung:
meyerbu
Marianne und Hans Meyer (2.v.r.) trugen sich nach 30 Jahren Vorstandsarbeit für den Städtischen Chor Alsdorf in das Ehrenbuch der Stadt Alsdorf ein. Mit dem rührigen Ehepaar freuten sich (v.l.) Chordirektor Günther Kerkhoffs, Alfred Sonders (Förderverein) und Bürgermeister Helmut Klein. Foto: Joachim Peters

Alsdorf. Das Ehepaar Marianne und Hans Meyer war - und ist auch künftig - die „gute Seele” des Städtischen Chors Alsdorf. Doch mit der rührigen und zeitaufreibenden Vorstandsarbeit ist im Mai definitiv Schluss. „Wir haben an Lebenszeit die 70 überschritten, und da sollten wir jüngeren Leuten aus den eigenen Reihen Platz machen”, spricht Marianne Meyer für sich und ihren Mann.

Sang- und klanglos, so war man sich bei der Stadtverwaltung einig, sollte aber das Ende der „Ära Meyer” nicht über die Bühne gehen. Und daher lud Bürgermeister Helmut Klein die rüstigen Sänger zu einem Empfang ins Rathaus ein - inklusive Eintrag in das Ehrenbuch der Stadt.

Beeindruckende Fakten

Die bloßen Fakten, die der Bürgermeister dabei Revue passieren ließ, sind beeindruckend. Marianne Meyer singt seit 1977 im Städtischen Chor. Als der damalige Chorvorsitzende Josef Quint im Oktober aus gesundheitlichen Gründen passen musste, übernahm Marianne Meyer dessen Amt kommissarisch.

Vor 22 Jahren - im März 1987 - wurde Hans Meyer zum Vorsitzenden gewählt, während seine Frau Marianne das vielleicht verantwortungsvollste aller Vorstandsämter in einem Chor übernahm: das eines Notenwarts. Immer still im Hintergrund, aber wirkungsvoll organisierten die Meyers die außermusikalische „Logistik”, ohne die eine Chorarbeit nicht auskommt: Organisation von Chorwanderungen und -ausflügen, Verteilen von Plakaten, Kartenverkauf, Anwesenheit bei den Auf- und Abbauten und - nicht zu unterschätzen für die gute Laune und das Gelingen von Konzerten - die Organisation von Brötchen und Kaffee in der Zeit zwischen den konzentrierten Generalproben und dem Konzertbeginn.

Voll des Lobes für das Engagement von Marianne und Hans Meyer ist auch Chordirektor Günther Kerkhoffs. Der vormalige Chorleiter der Bayreuther Festspiele, Wilhelm Pitz, habe ihm einmal gesagt: „Einen Chor zu gründen ist nicht das Problem, aber wohl, einen Chor zusammenzuhalten.” Den Städtischen Chor Alsdorf menschlich zusammengehalten zu haben, so Kerkhoffs, sei das Verdienst des Ehepaars Meyer gewesen. Das wiederum bedankte sich für die Unterstützung durch das Kultur- und Öffentlichkeitsamt der Stadt. Marianne Meyer: „Wir haben mit fünf Amtsleiterinnen und -leitern zusammengearbeitet, und immer war das Miteinander erfreulich!”

Ganz auf den Rat der Meyers brauchen Günther Kerkhoffs und der Städtische Chor auch in Zukunft nicht zu verzichten. So bleibt Hans Meyer Kassierer des „Fördervereins für den Städtischen Chor und sein Orchester”. Er und seine Frau werden zudem als Sängerin und Sänger in ihrem geliebten Chor weitermachen. Interessant: Ohne ihre Kinder wären Marianne und Hans Meyer wohl gar nicht zum Städtischen Chor gekommen. Ihre Töchter befanden sich schon unter den musikalischen Fittichen von Günther Kerkhoffs im Städtischen Jugendchor, als die Eltern selbst in die Probenarbeit im Erwachsenenchor einstiegen.

Günther Kerkhoffs: „Die Familie Meyer ist ein gelungenes Beispiel für die pädagogische Zielsetzung unserer Chöre. Dabei kommt es vor, dass Kinder über ihre Eltern zum Kinder- und Jugendchor finden - oder umgekehrt Erwachsene über ihre Kinder in den Erwachsenenchor.” Was sich in vier Jahrzehnten Kerkhoffscher Chorarbeit an verschiedenen Beispielen (zum Teil schon in der dritten Generation) beweisen ließe.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert