Stellvertreter gewählt: Schaffrath und Krämer treten an

Von: vm
Letzte Aktualisierung:

Alsdorf. Der dritte Vize-Bürgermeisterposten in Alsdorf ist geschaffen, Friedhelm Krämer (SPD) wird ihn bekleiden. Zum zweiten Stellvertreter ist Dirk Schaffrath (CDU) gewählt. Soweit die zu erwartenden Ergebnisse aus der Ratssitzung des vergangenen Dienstags.

Über Sinn oder Unsinn eines dritten ehrenamtlichen Bürgermeisters in der ehemaligen Zechen-stadt war vor der geheimen Abstimmung ausführlich diskutiert worden: Die SPD unterstrich ihre Ansicht, dass Alfred Sonders (SPD) und die Beigeordneten dringendere Aufgaben zu erfüllen hätten als Jubilare und Vereine mit ihrem Besuch zu beehren, die Grünen argumentierten dagegen („andere Städte schaffen das auch mit zwei Stellvertretern“ und: „Können nicht Stadtverordnete der SPD, immerhin sind das 20, Termine übernehmen?“), die Linke sprach von einem „Schlag in die Magengrube des Steuerzahlers“ und – überraschend – argumentierte auch der einzige FDP-Mann in der ABU/FDP-Fraktion gegen die Einführung des zusätzlichen Amtes.

Offenbar hatte es in der Zwei-Mann-Fraktion ein Abstimmungsproblem gegeben. Jedenfalls führte Heinrich Liska (FDP) ebenfalls das Kostenargument an und rechnete vor, dass die durchschnittlich ein bis zwei Termine am Tag zumutbar seien. Bei sechs Nein-Stimmen wurde letztlich die Änderung der Hauptsatzung beschlossen.

Bei 33 Stimmberechtigten wurden anschließend Dirk Schaffrath (30 Ja-Stimmen) und Friedhelm Krämer (28 Ja-Stimmen) mit großer Mehrheit gewählt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert