Steine inspirieren Künstlerpaar

Von: nina
Letzte Aktualisierung:
6581528.jpg
Fasziniert vom Stein: Das Künstlerpaar Doris Schälling und Jörg Enderle liebt den Umgang mit diesem Material. Foto: Krüsmann

Herzogenrath. Zwei Künstler, eine Ausstellung: Doris Schälling und Jörg Enderle präsentieren in der Ausstellung „exSitu“ Skulpturen und Zeichnungen im Forum für Kunst und Kultur Herzogenrath im Eurode Bahnhof. Schon bei den Aufbauarbeiten schauten ihnen viele interessierte Passanten durch die Fenster des Bahnhofsgebäudes zu.

„Wir finden die Lage hier am Gleis sehr spannend, dadurch werden viele Menschen spontan aufmerksam“, sagt Enderle, der auch gerne erklärt, was der Titel „exSitu“ eigentlich bedeutet: Es geht um das Herauslösen des Steins aus dem Felsmassiv, um den Schnitt und die handwerkliche Arbeit.

Dem Herauslösen wird in dieser Schau mehrfache Bedeutung zugewiesen. Schälling und Enderle sind beide 1956 geboren und haben ihr Studium an der Hochschule der Künste Berlin mit dem Meisterschülertitel absolviert. Seit 1992 gibt es Kooperationsprojekte. 2013 hatten beide eine Lehrtätigkeit an der Internationalen Sommerakademie für Bildende Künste in Salzburg.

Das Künstlerpaar lebt und arbeitet in Lüttich. Seit vielen Jahren arbeiten sie in direkter Nähe zu Steinbrüche in den belgischen Ardennen und entwickeln dort ihre Skulpturen und Projekte.

Mit der aktuellen, eigens für Herzogenrath konzipierten Schau legen sie den Fokus auf die Herkunft des Steins und den Abbau im Steinbruch. „Wir wollen darauf hinweisen, dass die Ressource Stein begrenzt ist. Unsere Kunstwerke sind ein Symbol für den Umgang mit diesem Material“, erklärt Enderle.

Eine genaue, in Originalgröße dargestellte Felszeichnung zeigt den Lienbacher Bruch bei Salzburg. Eine rote Linie weist auf die Endlichkeit hin. Dr. Renate Goldmann, Direktorin der Dürener Museen, führte bei der Vernissage in die Werke ein. Die Ausstellung „exSitu“ ist bis zum 21. Dezember dienstags bis samstags von 15 bis 18 Uhr geöffnet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert