Baesweiler - Startschuss für das Baugebiet „Hinter den Füllen”

Startschuss für das Baugebiet „Hinter den Füllen”

Von: mas
Letzte Aktualisierung:
Mit Kind und Kegel in die Past
Mit Kind und Kegel in die Pastor-Engelhard-Straße: Der 2005 verstorbene „Kultpriester” von Oidtweiler wäre heute 75 Jahre alt und würde sich sicher freuen, dass Oidtweiler weiter wächst. Davon ist auch Pastor Ferdi Bruckes (r.) bei der Übergabe des Areals überzeugt. Foto: Sigi Malinowski

Baesweiler. Karsten Jansen ist einer der jungen, entschlossenen Bauherren. Der Familienvater und Ehemann baut für Frau und Kinder (und natürlich für sich selbst) auf einer Wiese, die noch ziemlich leer ist. Aber das wird sich umfassend ändern.

Neben und rund um das Jansen-Haus werden 51 weitere „Wohneinheiten”, wie das im Amtsdeutsch heißt, entstehen. In einem hübschen Baugebiet in der Randlage Oidtweilers. Insgesamt misst es drei Hektar und nennt sich Baugebiet „Hinter den Füllen”. Erinnert wird auf dem neuen Areal auch an ein Oidtweiler „Original”: Pater Hubert Engelhard. Er war viele Jahre in Oidtweiler tätig und hatte einen hohen Beliebtheitsgrad.

An den Gottesmann aus dem niederländischen Gouda erinnerten zur Einweihung des Baugebietes zunächst Bürgermeister Dr. Willi Linkens und dann Pastor Ferdi Bruckes. „Heiligsprechungen werden in Rom vorgenommen. Ginge das in Oidtweiler, wäre Bruder Hub wohl schon heilig gesprochen worden”, löste Ferdi Bruckes viele Lacher aus. In Oidtweiler, dort wurde Engelhard 1981 Pfarrer, fand er seine zweite Heimat und blieb bis zu seinem Tod (8. März 2005) dort.

Für die Stadt und den Rat war es eine Selbstverständlichkeit, eine Straße nach dem Priester zu benennen, „der mit seiner einfachen, schlichten und offenen Art immer mittendrin im Leben war und einfach zu uns gehörte”, sagte Linkens. Unvergessen ist vielen Oidtweilern immer noch die Jubiläumsmesse im April 1987, in der Hub Engelhard sein 25-jähriges Dienstjubiläum feierte und die Pfarrkirche St. Martinus mit den Worten verließ: „Feiern Sie mit mir. Wenn Sie wissen wollen wo, folgen Sie einfach nur der Musik.”

Die Erschließungsarbeiten hat die Stadt erledigt, nun wurde das Baugebiet unter starkem Interesse der Oidtweiler Bürger übergeben. Linkens listete im Beisein der kompletten Stadtspitze, Vertretern des Oidtweiler Pfarrgemeinderates und Repräsentanten der Sparkasse Aachen auf, dass das Gebiet insgesamt 25.500 Quadratmeter umfasst. Die Verkehrsfläche misst 2500 Quadratmeter, Grünflächen sind in einer Größe von knapp 8000 Quadratmetern vorgesehen, die Wohnbaufläche wird etwa 15.000 Quadratmeter betragen. Vorgesehen ist ein Lärmschutzwall, der das Gebiet in Richtung Süden begrenzt.

Ein Teil der dort bald heimisch werdenden 120 Einwohner nahm die Gelegenheit wahr, schon mal mit den Stadtvertretern anzustoßen. „Dies wird ein Wohngebiet mit einer gesicherten Zukunft”, freute sich der Bürgermeister und hatte dabei auch die spielenden Kinder im Blick, die dort bald zu Hause sein werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert