Start in neue Ära der Energieversorgung

Von: Holger Bubel und Thomas Vogel
Letzte Aktualisierung:
Viel Energie in zweierlei Hins
Viel Energie in zweierlei Hinsicht: Dieser jetzt mit viel Verve von Peter Güntzel, Fabian Brücher und Dr. Willi Linkens (v.l.) symbolisch ausgeführte erste Spatenstich ist der Startschuss für den Bau des Blockheizkraftwerks in Setterich. Foto: Thomas Vogel

Baesweiler. Sinkende Kosten fürs Heizen in Zeiten steigender Energiepreise? Was zunächst absurd klingt, wird bereits in diesem Abrechnungszeitraum von Juli 2012 bis Juli 2013 für rund 1100 Haushalte - darunter 1020 Vivawest Wohnen GmbH-Wohneinheiten - in Setterich Realität.

Wie kommt das? Der Hintergrund: Seit dem 1. Juli 2012 werden die Wohnungen von der EWV Baesweiler GmbH & Co. KG mit Fernwärme beliefert. Die Gesellschaft ist ein gemeinsames Unternehmen der WEP Wärme-, Energie- und Prozesstechnik GmbH Hückelhoven, der EWV Stolberg und der Stadt Baesweiler.

„Diese drei Partner wollen mit gebündelter Kompetenz den Bürgern in Baesweiler regional und klimafreundlich Fernwärme und Strom anbieten”, erklärt Bürgermeister Dr. Willi Linkens. Einhergehend mit dem künftigen Blockheizwerk, das nach dem Prinzip der ökologischen Kraftwärmekopplung arbeitet, wurde die Heizkostensituation im Siedlungsbereich Setterich überprüft und neu gestaltet. Neben einer effizienten Wärmegewinnung war es nämlich auch das erklärte Ziel, dass bei zukünftigen Heizkostenabrechnungen die Mieter entlastet werden.

Heizkosten sinken

„In Zeiten generell hoher Energiepreise ist es sowohl im Interesse von uns als Wohnungsunternehmen als auch des Energieversorgers und der Stadt, die gestiegenen Kosten für die Mieter ein Stück weit zu kompensieren, damit die ?zweite Miete nicht allzu belastend ausfällt”, erklärt Peter Ponthöfer, Kundencenterleiter Aachen von Vivawest.

Dieses „gemeinsame Ziel” kann durchaus als gelungen betrachtet werden: Während die Mieter nach der aktuellen Heizkostenrechnung im Durchschnitt 1,68 Euro pro Quadratmeter im Monat für Heizenergie zahlen, wird der Vergleichswert künftig bei durchschnittlich 1,13 Euro pro Quadratmeter liegen, eine Reduzierung von 33 Prozent beziehungsweise 55 Cent pro Quadratmeter. „Bei einer Wohnung von 63 Quadratmetern macht das eine jährliche Einsparung von 360 Euro”, rechnet Bürgermeister Linkens vor.

Ermöglicht wurde dies einerseits durch einen erheblichen finanziellen Beitrag seitens Vivawest, um beispielsweise den Grundpreis für Mieter spürbar zu senken, und zwar um 41,6 Prozent. Die EWV Baesweiler wiederum investiert mit dem in der Nähe der Kläranlage gelegenen neuen Blockheizkraftwerk in eine sowohl ökologisch wie ökonomisch effiziente Anlage zur Erzeugung von Wärme und Strom.

Die Eckdaten zum neuen Blockheizkraftwerk

Das Grundstück, auf dem das gesbetriebene Blockheizkraftwerk entsteht, hat die Stadt als Anteilseigner (10 Prozent) der EWV Baesweiler zur Verfügung gestellt. Es befindet sich unmittelbar hinter dem Klärwerk in Setterich.

Erzeugt werden sowohl Strom als auch Fernwärme mit einer Spitzenleistung von je etwa zwei Megawatt. Rund 80 Prozent der Fernwärme-Versorgung und 50 Prozent des Strombedarfs der EWV-Baesweiler können damit gedeckt werden.

Das BHKW-Gebäude wird eine Fläche von circa 220 Quadratmetern in Anspruch nehmen. Rundherum werden unter anderem eine Gasdruckregelstation, ein Trafogebäude und zwei Kühler entstehen. Die Inbetriebnahme ist für März 2013 avisiert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert