Stark machen für Überwindung alltäglicher Diskriminierung

Von: nt
Letzte Aktualisierung:
14266026.jpg
Gemeinsam stark gegen Rassismus: Die AWO-Mitarbeiter fordern ein Leben in gegenseitigem Respekt. Um die Symbolik zu unterstützen kleideten sich die Teilnehmer in schwarz und weiß. Foto: Nadine Tocay

Herzogenrath. Die Mitarbeiter der Einrichtungen der Arbeiterwohlfahrt (Awo) haben sich jetzt im Walter-Heckmann-Awo-Senioren- und Sozialzentrum Herzogenrath getroffen, um am Internationalen Tag zur Überwindung von Rassendiskriminierung ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen.

Ausgerufen wurde der Tag von den Vereinten Nationen. Neben den Arbeitskräften des Senioren- und Sozialzentrums nahmen auch die Angestellten des AWO Kreisverbands Aachen-Land und des Ortsvereins Merkstein an der Versammlung teil.

Gemeinsam bastelten sie im Vorfeld Schilder und Plakate, um ihrer Forderung nach einem friedlichen Miteinander Ausdruck zu verleihen. „Wir als AWO wollen Farbe bekennen. Wir sind für Buntes und Vielfalt. Die Welt ist nicht schwarz und weiß“, betonte Claudia Liepertz, Fachbereichsleiterin der Abteilung Pflege und Betreuung des AWO Kreisverbands Aachen-Land.

Um die Symbolik der Veranstaltung zu unterstützen, kleideten sich die Teilnehmer in schwarz und weiß.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert