Erdmännchen Freisteller

Stadtsportverband: Die Pauschale bleibt erhalten

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
Zufriedene Gesichter bei der V
Zufriedene Gesichter bei der Versammlung des Stadtsportverbands: (v.l.) Schatzmeisterin Rosemarie Ferfer, Beigeordnete Birgit Froese-Kindermann, stellvertretender Vorsitzender Ludwig Bergstein und Vorsitzender Dieter Kreutz. Foto: W.Sevenich

Herzogenrath. Der Stadtsportverband hatte zu seiner Mitgliederversammlung in den Seehof eingeladen. Neben zahlreichen Vertretern der Sportvereine waren unter anderem auch Bürgermeister Christoph von den Driesch, Bruno Barth als Vorsitzender des Ausschusses für Bildung, Sport und Kultur und Alexandra Thevis vom Regio-Sportbund gekommen.

Der Vorsitzende des Stadtsportverbandes, Dieter Kreutz, reichte sogleich das Wort an den Bürgermeister weiter. Von den Driesch dankte den vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern der Sportvereine für ihren Einsatz und besonders Dieter Kreutz, der nach seiner Auszeit wieder den Vorsitz der Gemeinschaft übernommen hatte.

Zudem hatte von den Driesch noch eine frohe Kunde parat: Auch im nächsten Jahr steht die Sportpauschale in Höhe von 127.000 Euro wieder zur Verfügung. Eine Hälfte bleibt bei der Stadt zur Instandhaltung von städtischen Sportanlagen, die andere kommt den Vereinen zu Gute, die über den Stadtsportverband Anträge einreichen können.

Alexandra Thevis teilte mit, dass Ende Dezember der Umzug des Regio-Sportbundes Aachen an den Reichsweg vollzogen wird.

Nach einer Gedenkminute stellte Manfred Borgs den Geschäftsbericht des Stadtsportverbandes vor. Darin stellte er neben zahlreichen Aktivitäten aus den vergangenen Monaten auch die Bestrebungen vor, durch Satzungsänderungen den Stadtsportverband für die nächsten 40 Jahre fit zu machen. „Dabei ist eine mögliche Abkehr von einer 100-prozentigen Ehrenamtlichkeit nur eine der Möglichkeiten”, sagte er.

Darüber hinaus sprach Borgs über die geplante Verleihung des Jugend-Sportabzeichens am 18. November und die entsprechende Verleihung an die Senioren am 25. November im SuS-Vereinsheim.

Kassiererin Rosemarie Ferfer bescheinigten die Prüfer eine einwandfreie Arbeit, die entsprechende Entlastung durch die Versammlung erfolgte einstimmig.

Beigeordnete Birgit Froese-Kindermann präsentierte Informationen über „Sportvereine gegen Rechts”. Es wurde über die Möglichkeit von Zuschuss-Anträgen ebenso wie über die Bildung von Fachschaften gesprochen.

Dann ging es um den Ball des Sports und die Förderung der Stadt für Ferienmaßnahmen, Sportgeräte und investive Maßnahmen. Dieter Kreutz bestätigte auf Nachfrage, dass zukünftig das von der Sparkasse zur Verfügung gestellte Geld nicht mehr nur den Fußballclubs, sondern allen Sportvereinen zur Verfügung gestellt wird.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.