Stadtprinzenpaars Micha I. und Hildi I. gekürt

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
11266457.jpg
Alaaf: KWK-Präsident Hans Sinken (l.) und KWK-Vorsitzender Bürgermeister Arno Nelles kürten zum neuen Prinzenpaar der Stadt Würselen, Prinz Micha I. (Thiel) und Prinzessin Hildi (Graf-Thiel). Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. Nahtlos vollzog sich in der Düvelstadt der närrische Regierungswechsel. Verabschiedet wurde unter großem karnevalistischem Spektakel das Prinzenpaar Michael I. (Mallmann) und Heike I. (Mallmann-Jakobi). In seine Fußstapfen traten unter reichlich Vorschusslorbeeren Micha I. (Thiel) und Hildi I. (Graf-Thiel).

Locker vom Hocker moderierten der Vorsitzende des Komitees Würselener Karneval (KWK), Bürgermeister Arno Nelles, und KWK-Präsident Hans Sinken das närrische Zeremoniell. Schnell herrschte ausgelassene Stimmung im Sitzungssaal des Rathauses vor. Der neue Prinz erhielt als erstes Zeichen seiner künftigen Machtbefugnisse die Narrenkappe – noch ohne obligate Pfauenfedern.

Zur Kürung Seiner Tollität Micha I. und Ihrer Lieblichkeit Hildi den zahlreich erschienenen Hochadel des düvelstädtischen Karnevals – der Ratssaal platzte aus allen Nähten – von Neusen bis Pley begrüßen zu können, freute den Bürgermeister. Nachdem die „Wöschelter Prinzen“ mit ihren Liedern – streng nach Protokoll – die Stimmung angekurbelt hatten, verlieh das Komitee den 123. Sonderorden an den Präsidenten des Ülle-Senats, Harald Matthäus, der seit zwei Jahrzehnten im Wöschelter Fastelovend unterwegs ist. Erst arbeitete er aktiv im Vorstand seiner Gesellschaft mit, seit 2011 steht der rührige Karnevalist an der Spitze des Senats. In der Session 2013/2014 drückte er als Prinz in einem Dreigestirn dem vaterstädtischen Karneval seinen Stempel auf. Den erhaltenen Orden widmete er seiner Familie.

Dann hieß es für Michael I. und Heike I. Abschied nehmen. Freudig attestierte KWK-Vorsitzender Arno Nelles ihnen, seine Untertanen mit seinem Hofstaat begeistert zu haben. „Ihr wart mit Herzblut bei Euren Auftritten bei der Sache. Ihr habt dem vaterstädtischen Karneval ein Stück weit Herz gegeben.“ Sichtlich stolz war Nelles, dass er mit dem scheidenden Paar durch die Säle ziehen durfte.

Wie aus einem Kinderprinzen ein erwachsener Narrenherrscher der Düvelstadt wurde, aber auch die verflossene Session wurde durch Prinzenführer Jürgen (Schulli) Schultheis witzig und spritzig in einer Video-Show unter dem Motto „Scherberg war Prinz und ganz Wöschele stand kopf“ dargestellt. Harald Matthäus nahm ihn in den Kreis der Exprinzen auf. Unter Tränen bekannte die scheidende Prinzessin: „Ich ben zwar va Oche, aber Wöschele es ming Heimat“. Und ihr Michael konstatierte: „Am Ende bist Du wieder Du!“ Herzlich bedankten sich die Beiden bei allen, die sie in der Session 2014/2015 unterstützt haben. In seiner letzten Amtshandlung gab Michael I. (Mallmann) Zepter und Kappe zurück an das KWK. Ein letztes Alaaf auf ihn und seine liebreizende Prinzessin schallte durch den Sitzungssaal und starker Applaus

Für den Bürgermeister hieß es Eulen nach Athen zu tragen, als er das künftige Herrscherpaar vorstellte: „Zwei Vereinsgrößen stellen sich in einer kurzen Session der Herausforderung des Prinzenpaares.“ Seit 1992 ist Michael Thiel Mitglied seiner Heimatgesellschaft „Au Ülle“. Der heutige Elferratsobmann bekleidete viele Jahre das Amt des Jugendwartes.

Zwischenzeitlich trat er auch als Tänzer im Herrenballett in Erscheinung. Er sei nicht nur im Karneval, sondern auch im Oppen-Haaler Jungenspiel als Fahnenschwenker unterwegs, merkte Nelles an. Er sei ein lebendiges Beispiel dafür, wie eng die beiden Brauchtümer miteinander verknüpft sind. Viermal elf Jahre ist er alt. Nelles: „Er ist der richtige Mann am rechten Platz!“

Als Tänzerin, aber auch als Trainerin von diversen Kindertanzgruppen und auch der Damen entwarf Hildi I. (Graf-Thiel) so manche Choreographie. Als Bala leitete sie mit Billi und Quipsi so manche Kindersitzung. Tosender Beifall für das „stattliche Paar“. Während der Bürgermeister dem neuen Stadtprinzen die Narrenkappe aufsetzte, überreichte Vorsitzender Sinken, verbunden mit einem herzlichen „Bützchen“, der Prinzessin Blumen.

Prinz Michael zog die Narrenkappe vor seinem Vorgänger dafür, wie er das Amt ausgefüllt habe. Dann wünschte er den Närrinnen und Narren im Saal eine schöne Zeit mit ihm und seiner Prinzessin. Sein Apell: „Lasst uns zusammen Karneval ‚fiere‘!“. Die Prinzessin bekannte: „Wir lieben unsere Stadt mit ihren beiden Brauchtümern. Und sind stolz, Eurer Prinzenpaar zu sein.“ Dass sie mit Herzlichkeit den Wöschelter Karneval ein weiteres Stück voranbringen wollen, daran ließen sie keine Zweifel aufkommen.

Das erste Alaaf auf das neue Regentenpaar war fällig, bevor Dirk von Petzold alias Lennet Kann Grüße des Öcher Karnevals überbrachte und zum 100. Geburtstag Frank Sinatra in Mundart hoch leben ließ. Zahlreiche Gratulanten bekundeten ihre freudige Untertänigkeit.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert