Baesweiler - Stadtmeisterschaft: Setterich bewahrt kühlen Kopf

Stadtmeisterschaft: Setterich bewahrt kühlen Kopf

Von: mas
Letzte Aktualisierung:
bae_0501_fussball_bu
So freuen sich Sieger: Der SC 07/86 Setterich musste sich erst noch eines Neunmeterschießens annehmen, bevor er als Nachfolger des JSV Baesweiler die Hallenstadtmeisterschaft feiern durfte. Foto: Sigi Malinowski

Baesweiler. Die Sensation war greifbar. Loverichs Fußballer hatten schon die Hand am „Pott”. Doch dann machte der SC Setterich das, was sein Trainer Mike Grotenrath vor dem Finale der Stadtmeisterschaft seinen Jungs „befohlen” hatte.

„Spielt den Ball ruhig aus, behaltet die Köpfe kühl”, lautete die Anweisung des Coaches. Und damit erreichten die Settericher gegen den klassentieferen SV 09 Loverich-Floverich immerhin noch das 1:1 und retteten sich ins Neunmeterschießen.

Das Endspiel ums Hallenchampionat Baesweilers hatte schon mit einer Überraschung begonnen. Nicht die favorisierten Bezirksligisten aus Setterich nahmen das Heft in die Hand, es waren die Blau-Weißen aus dem Bürgermeisterdorf Loverich. Die führten vor den Augen von Willi Linkens und weiteren 300 Besuchern 1:0 durch Alexis Quandel.

Das knappe Tor schien zu reichen, denn auch eine Überzahl nutzten die SCler nicht dazu aus, um noch zum Ausgleich zu kommen. Erst Daniel Anetzberger erlöste sein Team in der 12. Minute - schade für die Mannschaft um SV-Trainer Detlef Marosz, dessen Torwart Daniel Koch in vier, fünf Situationen mit tollen Reflexen auftrumpfte.

Beim Neunmeterschießen (5:4) war dann aber Setterichs Dominik Hommel einen Tick erfolgreicher. Er hielt einen Ball - und damit war sein Team Stadtmeister und Nachfolger des JSV Baesweiler. Der hatte auf ganzer Linie enttäuscht. Das Aretz-Team verlor zum Auftakt gegen Grupppengegner Oidtweiler 1:4 und hatte in der Dreiergruppe mit Beggendorf am Ende mit Platz drei Vorlieb nehmen müssen.

Baesweiler draußen

Wegen des schlechteren Torverhältnisses kegelten Oidtweiler und Beggendorf den Statthalter in der Sporthalle des Gymnasiums aus dem Turnier. In der Parallelgruppe qualifizierten sich Loverich-Floverich und Setterich vor dem FC Gencerbirgli. Im Halbfinale konterten die Settericher den 1:0 führenden Gegner Oidtweiler eiskalt aus und drehten das Ergebnis in einen 3:1-Sieg. „Dass wir soweit kommen, tut uns ganz gut und ist ein Verdienst unseres Keepers Dominik Hommel und unseres Routiniers Rafael Santos”, lobte Mike Grotenrath. Beim Einzug ins Finale profitierte der SV Loverich gegen die sehr rustikal einsteigenden Beggendorfer vom goldenen Tor durch Erdinc Altiok.

„Klar kommt das jetzt sehr überraschend für uns. Aber ich bin ganz stolz auf die Mannschaft”, freute sich Detlef Marosz, der kurze Zeit später seinem Kontrahenten Mike Grotenrath fair zum Sieg gratulierte. Den dritten Platz erreichte Concordia Oidtweiler durch ein 4:2 über Beggendorf. Das Turnier lebte auch von den guten Leistungen der Referees Yilmaz Cekin und Jörg Vanwersch.

Am Vortag hatte die Zweite des JSV Baesweiler mit einem 5:2-Erfolg über Concordia Oidtweiler das Turnier für Reservemannschaften gewonnen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert