Stadtbücherei: Ferienschmökerbande steht in den Startlöchern

Letzte Aktualisierung:
Buecherei
Lesen macht Spaß: In der Bücherei Alsdorf steht die Arbeit mit Kindern besonders im Vordergrund. Foto: Foto: apa

Alsdorf. Bei dem Wettstreit in Sachen Leseförderung gibt es nur Gewinner. Die Stadtbücherei Alsdorf ist ein Treffpunkt für Jung und Alt. Alle Grundschulkinder können mitmachen und während der Sommerferien lesen, was das Zeug hält. Und das schon zum elften Mal in Folge. Jedes „Bandenmitglied“ muss in den Sommerferien Bücher aus einem besonderen Kontingent lesen und anschließend in der Bücherei kurz den Inhalt erzählen.

Dann bekommt das Kind einen Stempel in seinen Bandenausweis und bei mindestens drei Stempeln nimmt man an der großen Verlosung nach den Sommerferien statt, bei der es für jeden einen Preis gibt. Diese Preise werden von Sponsoren bereitgestellt und so kann man neben Sachpreisen auch Gutscheine für den Kletterwald, das Aquana, das Kino und vieles mehr gewinnen.

Eine tolle Aktion, die zwar viel Arbeit für das Bücherei-Team bedeutet, aber einen Leseanreiz für Generationen von Grundschulkindern bietet. Begeistert erzählen die Kinder aus ihren Büchern – das ist Leseförderung par excellence. Und Bücher werden nicht nur zu Hause oder im Urlaub gelesen – auch in der Bücherei selbst wird geschmökert. Im Leseschiff Hoppetosse oder auf dem gemütlichen Lesesessel und überhaupt an allen Ecken und Enden. Kein Wunder, lädt die Alsdorfer Bücherei doch zum Verweilen ein. Oder zum Lesen an der Zeitschriftenbar, an der großen Lesetheke kann man Stunden verbringen und in aktuellen und älteren Magazinen und Zeitschriften stöbern. Nicht zu vergessen die Bücher.

Die Stadtbücherei ist schon lange nicht mehr nur ein Ort an dem man Bücher, Hörbücher, DVDs und Zeitschriften ausleihen kann, sondern inzwischen für viele Besucher ein Ort zum Treffen, Lesen, Lernen und Spaß haben. Hier treffen sich Alt und Jung und es gilt die klare Botschaft: Die Bibliothek steht jedem offen, unabhängig von Einkommen, Bildung, Kultur, Herkunft oder Lebensform. Sie ist in der Stadt ein Wohnzimmer für jedermann und jede Frau.

Die Bücherei ist ein wichtiger Ort des sozialen Miteinanders und bietet die Möglichkeit der Begegnung der unterschiedlichen Mitglieder unserer Gesellschaft. Hier kann man sich austauschen, besser kennenlernen und so entstehen ein besseres Verständnis und auch ein interkultureller Dialog.

Für viele Schüler und Jugendliche ist die Bibliothek zum Treffpunkt geworden, wo man gemeinsam lernen kann und zugleich die nötigen Informationen erhält. Das Bibliotheksteam unterstützt mit qualifizierter Beratung und hilft beim Finden verlässlicher Informationen.

In der Stadtbücherei Alsdorf steht die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen besonders im Vordergrund. So gibt es für die Kleinsten bis vier Jahre an jedem letzten Dienstag im Monat um 10 Uhr (außer in den Ferien) die Bilderbuchmäuse. Hier gibt es hilfreiche Ratschläge zum Umgang mit Bilderbüchern und es wird gespielt, gesungen und erzählt. Für die Größeren bis zehn Jahre findet an jedem letzten Freitag im Monat um 16.30 Uhr (nicht in den Ferien) die Aktion „Vorlesen und Malen“ statt. Es wird eine Geschichte vorgelesen und im Anschluss daran, können die Kinder mit den bereitgestellten Malutensilien Motive aus den Geschichten selbst aufs Papier bringen.

Onleihe und Artothek

Alle drei Monate gibt es donnerstags um 16.30 Uhr ein Bilderbuchkino für alle, die Lust haben mitzumachen. Dabei kann sich jeder in die Geschichte, deren Bilder mit dem Beamer auf die Leinwand projiziert werden, einbringen und so kommen viele neue Einzelheiten zur Erzählung dazu.

Seit einigen Jahren gibt es in der Stadtbücherei Alsdorf die Onleihe, das heißt jeder angemeldete Benutzer kann aus einem immer größer werdenden Kontingent von E-Books, E-Audios und E-Papers wählen und sich diese zu Hause, im Urlaub oder unterwegs auf seinen E-Book-Reader, sein Tablet oder sein Smartphone herunterladen. Eine Besonderheit der Alsdorfer Bücherei in der Stadthalle am Denkmalplatz ist die Artothek. Die vorhandenen Bilder und Skulpturen können entliehen werden und man kann sein Zuhause so mit Werken von Künstlern wie Christo, Ludwig Schaffrath und vielen mehr schmücken.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert