„Sponsored Walk“: Die Senegal-Hilfe geht weiter

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
10213873.jpg
850 Schüler und Lehrer des Heilig-Geist-Gymnasiums in Broich machen beim „Sponsored Walk“ mit, was vor allem Organisatorin Maria Foerster und Bischof Andrè Gueye begeistert, die sich mit den Kindern aufwärmen. Foto: Markus Bienwald

Würselen. Bange Blicke gen Himmel waren dieses Mal beim „Sponsored Walk“ des Heilig-Geist-Gymnasiums (HGG) in Broich nicht nötig. „In Sachen Wetter haben wir schon alles erlebt“, sagte Maria Foerster, stellvertretende Schulleiterin und Initiatorin der Aktion.

Seit 1996 helfen damit Schüler, Lehrer und Freunde des HGG in Broich den Menschen im Senegal. Und natürlich helfen die Schüler auch ihren Altersgenossen, denn an inzwischen elf Schulen in dem afrikanischen Land ist die Hilfe aus Würselen greifbar. Das soll auch in Zukunft so sein.

Rund 850 Schüler und Lehrer machten sich jetzt erneut auf den Weg. Rund drei Stunden, je nach Startzeit, Alter und Fitness, waren die Eleven und ihre Lehrer unterwegs, um vom Startpunkt hinter dem Schulgebäude aus über eine lange Schleife durch die im satten Grün stehende Natur wieder zurück zur Schule zu finden. Doch nicht allein der 14 Kilometer lange Lauf war Teil des riesigen Events, der im wahrsten Wortsinn die Massen bewegte. „Wir haben zusätzlich noch ein tolles Rahmenprogramm aufgelegt“, sagt Maria Foerster weiter. Dabei spielte die Schulband „Barber’s Daydream“ keine unwesentliche Rolle. Denn schon vor dem ersten gestempelten Schritt beim Sponsorengang, griffen die Damen und Herren im PZ der Schule zu Tasten, Saiten, Stöcken und Mikrofon. Mit Klassikern aus der jüngeren und jüngsten Rock- und Popgeschichte wussten sie schon beim offiziellen Start des Programms morgens um acht Uhr zu begeistern. Einen besonderen Gag hatten sich die Lehrer einfallen lassen: Sie führten nicht nur ein Bewegungslied vor, sondern forderten die Kinder gleichzeitig auf, es ihnen nachzutun.

Derart schwungvoll aufgewärmt, ging es leichten Fußes und schweren Rucksacks auf die lange Strecke. Getränke und Verpflegung für unterwegs hatten alle Teilnehmer ebenso dabei wie wandergeeignetes Schuhwerk. Und noch während die letzten Schritte in Richtung Rundweg verhallten, war die Initiatorin glücklich, dass Monsignore Andrè Gueye, Bischof im Senegal, vor Ort war, um den Sponsoren und Wanderern zu danken. Denn die Mitläufer durften sich nicht nur nach der „Ich bin dann mal weg“-Methode auf ihren persönlichen Pilgerpfad zur Hilfe für andere Menschen machen, sondern klapperten im Vorfeld bereits Familie, Freunde und Bekannte ab, um Geld für den „Sponsored Walk“ locker zu machen.

Hoffen auf tolles Ergebnis

27.000 Euro sind so im Jahr 2014 gemeinsam mit dem Musikevent „Sponsored Rock“ zusammengekommen, und Maria Foerster hofft bei natürlich erneut auch auf ein tolles Ergebnis. Denn die Mission, die sich HGG und die Diözese Thies im Senegal auf die Fahnen geschrieben haben, ist nicht einfach. So werden mit der neuesten Aktion der Zusammenarbeit zwischen der Diözese im Senegal und der Würselener Schule vor allem das einzige katholische Krankenhaus im Senegal unterstützt, das in Thies liegt. „Wir brauchen dort viel Material“, erklärt Bischof Gueye im Gespräch mit unserer Zeitung. Das muss aus Europa bezogen werden und ist dort vor allem für die Geburtsstation gedacht. Wer jetzt allerdings an eine echte Klinik denkt, vergisst die Maßstäbe, die im Senegal vor Ort angelegt werden. Das sind im Grunde zwei klassenzimmergroße Räume, in denen Schwangere und Gebärende medizinisch versorgt werden“, informiert Maria Foerster, die sich bei einem Besuch ein Bild davon machen konnte.

Trotzdem gehen viele Frauen ins Krankenhaus, „gerade, wenn es Risiken gibt, oder auch einfach, um bei der Geburt und danach medizinisch gut versorgt zu sein“, erklärt Bischof Gueye weiter. Durch die herrschende Mangelernährung sind die Neugeborenen zum Teil auch sehr schwach, und brauchen vom Start weg medizinische Unterstützung. Und dafür war den Teilnehmern des „Sponsored Walk“ am HGG dann doch kein Weg zu weit.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert