Baesweiler - „Spiel ohne Grenzen“ gehört zur Stadthistorie

„Spiel ohne Grenzen“ gehört zur Stadthistorie

Von: nu
Letzte Aktualisierung:
16428002.jpg
Geschäftsführer Günter Pesler, die Beisitzer Günther Mohr und Dietmar Petschel (hinten von links) sowie die Vorsitzende Catharina Scholtens freuen sich über das reichhaltige Archivmaterial von Helmut Heuschen (vorne rechts). Foto: Margret Nußbaum

Baesweiler. Ältere Baesweiler erinnern sich auch heute noch lebhaft an die in den 1970er Jahren beliebte Spielshow „Spiel ohne Grenzen“. Deutsche Mannschaften traten zunächst im eigenen Land zu nationalen Wettbewerben an. Städte, die sich dabei qualifizierten, durften sich auf internationaler Ebene mit anderen Freizeitsportlern messen. Darunter auch eine Baesweiler Delegation.

Der damalige Volksschullehrer und Sporttrainer Helmut Heuschen – Initiator des Aktivurlaubs in Baesweiler – hatte in den 1970er Jahren die erste und zweite Fußballmannschaft in Baesweiler trainiert – mit Erfolg, denn die erste schaffte es sogar bis in die Landesliga.

Die Idee, sich mit jungen Sportlern für „Spiel ohne Grenzen“ beim WDR zu bewerben, lag da auf der Hand. Kein Wunder, dass der Stadtrat Helmut Heuschen als ersten Trainer für den nationalen Wettbewerb berief. Eine gute Entscheidung, denn Baesweiler siegte 1975 in Seesen und kämpfte ein Jahr später erfolgreich in Southport/England.

„Mit dem vierten Platz auf internationaler Ebene wurde Sportgeschichte geschrieben“, erzählt Helmut Heuschen auch heute noch stolz. Als er im Rahmen des Aktivurlaubs im vergangenen Jahr die WDR-Aufzeichnung „Die Piraten von Southport“ aus der Fernsehserie „Spiel ohne Grenzen“ in der Burg Baesweiler präsentierte, kam Heuschen ins Gespräch mit dem Geschäftsführer des Baesweiler Geschichtsvereins Günter Pesler.

Daraus entstand die Idee, den Geschichtsforschern das von Heuschen sorgfältig archivierte Material zu überlassen. Es enthält neben Fotos, Chroniken und Dokumentationen über die Stadt Baesweiler Briefe und Filme des WDR über die beiden Spiele in Seesen und Southport. Bepackt mit dem Material stattete Helmut Heuschen dem Geschichtsverein einen Besuch ab und überreichte sein gesamtes Material.

„Es befand sich seit 1975 in meinem Besitz. Und wenn es jemand bekommen soll, dann der Geschichtsverein“, erklärte er. Catharina Scholtens, Vorsitzende des Baesweiler Geschichtsvereins, dankte Heuschen für die Überlassung dieser wichtigen Dokumente.

„Wir freuen uns über diesen tollen Neuzugang für unser Archiv und werden das für Baesweiler so wichtige ‚Spiel ohne Grenzen‘ bestimmt noch öfter thematisieren und die Filme vorführen“, erklärte sie und fand: „Ein unschätzbarer Wert vor allem für nachwachsende Generationen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert