Spektakel mit reichlich Komik

Von: clg
Letzte Aktualisierung:
willimillo_bu
Die Proben laufen auf Hochtouren: Die Bardenberger Heimatbühne wird fünfmal das Stück „Der Meisterboxer” präsentieren. Auftakt ist am Samstag in der Mehrzweckhalle an Wilhelmstein.

Würselen. In Erinnerung an Willy Millowitsch, dessen 100. Geburtstag in diesen Tagen gefeiert wird, bringt die Heimatbühne Bardenberg den Klassiker „Der Meisterboxer”, mit dem der Kölner Volksschauspieler große Erfolge auch im Fernsehen feiern konnte, auf die Bühne.

Premiere hat der Schwank in drei Akten von Otto Schwartz und Carl Mathern am Samstag, 7. März, um 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle an Wilhelmstein.

Viele Verwechslungen

Der Senior der Dramatischen Vereinigung Dilettantenfreunde, Hans Meessen, wird sich in der Rolle des Friedrich Breitenbach nach allen Regeln der schauspielerischen Kunst ausleben. Auf die Zuschauer wartet ein herrliches Spektakel mit vielen Verwechslungen, Fallen und einer Menge Situationskomik, nicht zuletzt verursacht durch das Hausmädchen Rosa (Jaqueline Steins).

Zum Inhalt: Im Haus des Marmeladenfabrikanten Breitenbach ist einiges los, vor allem an seinem Geburtstag. Seine Gattin Adelheid (Bertine Topa) ist ganz stolz auf ihn: Seitdem er boxt und sich von vegetarischen Gerichten und Bitterwasser ernährt, ist er ein lebensfroher, vor Gesundheit strotzender Menschen geworden.

Sein Freund, Kanzleirat Wipperling (Hans Dohmen), der von seiner Gattin Amalie (Martina Havers) ernährungstechnisch ebenfalls sehr kurz gehalten wird, fragt sich, wie Breitenbach das macht. Da kommt Breitenbachs Kompagnon Hecht (Heinz Kremer) ins Spiel, mit dessen Hilfe er seinem vermeintlichen Hobby, dem Boxen, nachgeht.

Als die heiße Tänzerin Coletta (Janine Syben) ins Haus schneit, wird jedoch klar, was Breitenbach wirklich treibt. Dabei hat sie doch ein Auge auf Fritz (Harry Jeurissen), den Sohn des Hauses geworfen. Der richtige Boxer (Serkan Asik) heißt zwar auch Breitenbach, hat aber mit dem Marmeladenfabrikanten nichts am Hut. Als dieser noch mit der Tochter des Hauses auf der Bildfläche erscheint, ist die Verwirrung perfekt.

Ein weiteres Mal geht „Der Meisterboxer” am Sonntag, 8. März, um 16.30 Uhr in der Mehrzweckhalle über die Bühne. Am 14. und 15. März gastiert die Heimatbühne im Kulturzentrum Frankental in Stolberg. Im Forum der Gesamtschule Merkstein wird das Stück am 21. März aufgeführt. Karten gibt es bei den Mitgliedern und in allen bekannten Vorverkaufsstellen in Bardenberg, Herzogenrath und Stolberg.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert