SPD ehrt in Alsdorf-Mitte zahlreiche langjährige Mitstreiter

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
10657951.jpg
Glückwunsch: SPD-Ortsvereinsvorsitzender Dieter Niedermaier (l.), ehrte gemeinsam mit Eva-Maria Voigt-Küppers (MdL, 3.v.l.), Bürgermeister Alfred Sonders (4.v.r.) und seinen Vorstandsgenossen Franz-Josef Altdorf (2.v.r.) und Rudi Bender (r.) die Jubilare Peter Vernau (2.v.l.), Stadtverbandsvorsitzenden Hans Peter Thelen (4.v.l.), Helmut Schaum (M.) und Detlef Meinert (3.v.r.). Foto: Markus Bienwald

Alsdorf. Die unfassbare Messerattacke bei einem Sommerfest an der Alsdorfer Burg genau eine Woche zuvor musste ein Thema beim Tennenfest des SPD-Ortsverbandes Mitte.

Die Sozialdemokraten hatten sich durch Tat eines offenbar nicht zurechnungsfähigen Mannes nicht von der Veranstaltung abhalten lassen. „Wir leben nach wie vor in einer sicheren Stadt, das muss man mal dokumentieren“, betonte Bürgermeister Alfred Sonders in seinem Grußwort.

„Nur wenn wir alle zusammenstehen, wird es uns gelingen, die Reihen gegenüber solchen verirrten Menschen zu schließen“, sagte auch Landtagsabgeordnete Eva-Maria Voigt-Küppers. Was aber nicht gelang, war ein „Pakt“ mit dem Wetter, denn das regnerische und böige Wetter des Samstags machte auch das Fest an der Burg Alsdorf zu einer feuchten Angelegenheit. Zum Glück machte den Anwesenden das angesichts reichlich aufgestellter Pavillons und der Rückzugsmöglichkeit in die AWO-Räume in der Burg wenig aus. Und so hörten die Genossen auch das Lob für einen Aufschwung bei den Mitgliederzahlen, sowie in Sachen Ansehen in der Bevölkerung. „Wir in Alsdorf sind breit in der Bevölkerung aufgestellt“, betonte Alfred Sonders.

Architekten des Erfolges

Zu den Architekten dieses Erfolges, der den Sozialdemokraten bei den jüngsten Kommunalwahlen nicht nur die absolute Mehrheit, sondern auch einen erfolgreich wiedergewählten Verwaltungschef gebracht hatte, gehörten auch die Herren, die am Abend vom Ortsvereinsvorsitzenden Dieter Niedermaier geehrt wurden. So wurde für 25 Jahre in der SPD Detlef Meinert ausgezeichnet. Für 40 Jahre gab es Urkunden und Ehrennadeln für Peter Vernau und den Stadtverbandsvorsitzenden Hans Peter Thelen. Sonders lobte Letzteren als einen, der sich nicht wegducke oder verstumme, wenn es brenzlig wird.

„Er geh nach vorn, stellt sich schützend vor Einen und hat Mut“, sagte Sonders unter dem Beifall der gut 200 Gäste. Schließlich gab es noch einen Jubilar zu ehren: Helmut Schaum, der seit einem halben Jahrhundert das Parteibuch der Genossen hat. Er erhielt für seine Treue nicht nur Urkunde und Anstecknadel, sondern auch die Willy-Brandt-Plakette als besondere Auszeichnung. Für besonderen Spaß bei den jüngsten Gästen sorgten das Kinderfest, ein Kinderflohmarkt, eine kleine Bimmelbahn, Hüpfburg, Schminken und vieles mehr. Natürlich war für das leibliche Wohl mit kühlen Getränken, einem Grillstand und türkischen Spezialitäten wieder bestens gesorgt.

Die Unterhaltung mit der Live-Band „Voll Taff“ traf den Nerv derjenigen, die sich an der Burg zu einem friedlichen und fröhlichen Tennenfest versammelten. Auch der Auftritt der Karnevalsfrauen von St. Castor kam bestens an, und für das Tüpfelchen auf dem I sorgte nicht zuletzt Jupp Ebert, der mit seinem Joe-Cocker-Tribute richtig Laune machte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert